RÄTSELN & Reisen : Design, Elchparks und Heringsessen – ein Wochenende in Småland

240483_0_9d21da37.jpeg

Ein Wochenende in Växjö für zwei Personen ist in dieser Woche zu gewinnen. Die Stadt Växjö liegt in der südschwedischen Provinz Småland, die für ihre urtümliche Landschaft bekannt ist. Tiefe Wälder, zahlreiche glasklare Seen und die typischen rot-weißen Holzhäuser prägen die Provinz. Seit ein paar Monaten ist die Region von Berlin aus mit dem Flugzeug zu erreichen. Die Nonstopverbindung Berlin–Växjö macht es möglich.

Växjö ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu erkunden. Besuchen Sie beispielsweise das sogenannte Glasreich Schwedens mit seinen zahlreichen Manufakturen oder einen der Elchparks. Sie fliegen mit Fly -Småland von Berlin-Tegel nach Växjö und logieren dann zwei Nächte im Best Western Hotel Royal Corner.

1. GLASREICH

Mehr als zehn traditionelle Glashütten liegen in Småland nahe beieinander. Sie pflegen die 450 Jahre alte Tradition des Glasblasens. Seit gut einer Woche ist bereits die Weihnachtszeit in die småländischen Glashütten eingezogen. Drumherum sind oft Weihnachtsmärkte aufgebaut, besinnliche Musik erklingt – und abends wird es zünftig. Heringe kommen auf den Tisch. Das Herings essen gehört allerdings fest zur små ländischen Tradition, ganz gleich, zu welcher Jahreszeit. Aufgetischt wird neben Fisch, Speck, Griebenwurst und Ofenkartoffeln auch echt småländischer Käsekuchen. Wie heißen diese geselligen Abende in den Glashütten auf Schwedisch?

2. DESIGNTES

Småland ist der Mittelpunkt des schwedischen Glas- und Möbeldesigns. Beides hat der Region Weltruhm eingetragen. Der Ort Värnamo zum Beispiel ist Heimat des Möbeldesigners Bruno Mathsson, eines der Väter der klassischen Moderne. In seinem ehemaligen Atelier kann man in einer Dauerausstellung die Klassiker seiner Arbeit sehen. Der Ort Lammhult, 20 Kilometer nördlich von Växjö, gilt als Mekka des schwedischen Möbeldesigns, allein sechs Hersteller sind hier ansässig. Ein weiterer Möbelgigant hat sein Unternehmen südwestlich von Växjö. Dort hatte Gründer Ingvar Kamprad sein erstes Selbstbedienungsgeschäft eröffnet, und dort befindet sich noch heute das Entwicklungszentrum des Möbelkonzerns. Wie heißt der Ort, aus dem die Ideen stammen, die die Wohnzimmer der Welt prägen?

3. BIOGRAFISCHES I

„Happy Birthday, Mr. Flowerpower“ – so feierte man 2007 überall in Schweden seinen 300. Geburtstag. Geboren wurde der herausragende Botaniker, Zoologe, Arzt, Lehrer und Wissenschaftler 1707 in Småland auf dem kleinen Pfarrhof Råshult. Er starb 1778. Sein Grab ist im Dom von Uppsala zu finden. Wen suchen wir?

4. BIOGRAFISCHES II

Astrid Lindgren ist wohl die bekannteste Småländerin. Aufgewachsen ist sie auf dem Pfarrhof Näs, heute ein Vorort von Vimmerby. Heute zieht es unzählige Besucher in den Ort zu „Astrid Lindgrens Welt“, einem 120 000 Quadratmeter großen Erlebnispark. Lindgren ist nicht der Geburtsname der Autorin. Wie lautet ihr Mädchenname?

5. FALSCHES

Gemäß einer Meldung des „Svenska Dagbladet“ vom Vormonat wollen Schwedens Jäger dem Liebesleben der Elche „eine neue Chance geben“. Das bedeutet, dass in mehreren Bezirken in der Jagdsaison große Elchbullen nicht geschossen werden dürfen, damit die Elchkühe in der Brunftzeit nicht das Nachsehen haben. Ansonsten gibt es weniger Elch nachwuchs.

Aber auch Unfälle führen zur Dezimierung der Tiere. Wie beispielsweise jener von Anfang Oktober, als ein nach dem Genuss von vergorenem Fallobst benebelter Elchbulle das vorstädtische Einkaufszentrum der småländischen Stadt Vimmerby stürmte. In der Wäscheabteilung von Lindex endete die wilde Tour des Bullen und leider auch sein Leben.

Nicht auf Alkohol zurückzuführen ist dagegen ein weiterer Elchunfall in dieser Saison. Zwei Angler aus Jönköping in Småland hatten statt eines dicken Fischs einen toten Elchbullen am Haken. Sie riefen die Forstaufsicht, die das verendete Tier an Land hievte. Vermutet wird, dass der Bulle durch einen Rivalen verletzt wurde und ertrank.

Welche Geschichte ist falsch? ajö

0 Kommentare

Neuester Kommentar