Rätseln & Reisen : Eine Woche lang Pisten und Loipen testen – rund um den Achensee

Eingebettet in die Gebirgsketten von Rofan und Karwendel bildet der Achensee in Tirol das Herzstück einer populären Urlaubs- und Ausflugsregion, auch im Winter.

Denn rund um den Achensee gibt es eine Vielzahl breiter Pisten, die für die ganze Familie ebenso geeignet sind wie für rasante Carver und Snowboarder.

Die Christlumlifte in Achenkirch, die Rofanseilbahn in Maurach, die Karwendelbergbahn in Pertisau, die Lifte in Steinberg und Wiesing – insgesamt sind es 30 Aufstiegshilfen, die bis auf eine Höhe von knapp 1900 Metern führen und mehr als 50 Pistenkilometer erschließen. Und auf den weiten Hochebenen können Skilangläufer über mehr als 150 Kilometer Langlaufloipen ihre Runden ziehen.

Gewinnen Sie einen einwöchigen Aufenthalt für zwei Personen in Maurach am Achensee. Sie übernachten im Vier- Sterne-Aktiv- und Erlebnishotel Sonnalp, die Halbpension ist inklusive. Jede der beiden Personen bekommt zudem ein Steinölbad und eine Teilmassage. Darüber hinaus können die Gewinner am Gästeprogramm des Hotels teilnehmen, das von geführten Schneeschuhwanderungen über einen Kurs in Nordic Cruising bis hin zum Kurs im Snowbiking und Skifox einiges zu bieten hat.

1. DÖRFLICHES

Ein Höhepunkt für Gäste am Achensee ist nicht nur zur Zeit der Tiroler Bergweihnacht der Besuch eines jahrhundertealten Stalls, der zum typischen Tiroler Sixenhof gehört. Heute ist der 1361 errichtete Hof ein Museum und man bekommt hier das ganze Jahr über Einblick in das Leben und die Arbeit vor etlichen hundert Jahren. Das stattliche Haus gehört der Gemeinde. In welcher Gemeinde liegt der museale Sixenhof?

2. MYTHOLOGISCHES

Steinöl aus Ölschiefer wird in Pertisau am Achensee seit mehr als 100 Jahren gewonnen. Ganzjährig geöffnet ist das Vitalberg Besucherzentrum in Pertisau, das die Geschichte der Tiroler Steinölbrenner zeigt. Auch der naturwissenschaftliche Hintergrund zur Entstehung des Ölschiefers wird erläutert. Vor 180 Millionen Jahren gab es in dieser Gegend ein Meer und vor rund 50 Millionen Jahren lagerten sich tierische und pflanzliche Überreste auf dem Grund ab. Die Erde erhob sich irgendwann, und das Ur-Mittelmeer mit dem Namen „Thetis“ verschwand. Benannt wurde das Meer nach einer griechischen Göttin. Welche Göttin trägt denn den Namen Thetis?

3. MOBILES

Seit mehr als 115 Jahren verbindet eine der ältesten Zahnraddampflokomotiven der Welt den Ort Jenbach mit dem Achensee. Anfänglich war die Strecke nur etwas länger als sechs Kilometer. Doch bis zur Anlegestelle am See fehlten 400 Meter. Das fehlende Stück wurde mittels eine Rollbahn überwunden, auf der das Gepäck befördert wurde. Erst 1916 wurde die Strecke dann bis zum See verlängert. Wie heißt diese Zahnradbahn?

4. SYMBOLISCHES

Der Adler ist das Symbol der Alpen und das Wappentier Tirols. Und am Achensee gibt es seit dieser Saison die Möglichkeit, wie auf den Schwingen des Adlers über die winterliche Bergwelt zu schweben. Möglich macht es der „Airrofan“, ein Skyglider in Adlerform. Der Skyglider ist zwar mit der Seilbahn verankert, aber dennoch: Wem das Schweben zu unheimlich ist, der kann das Panorama auf der ebenfalls neuen Aussichtsplattform auf dem Gschöllkopf genießen. Diese spektakuläre 360-Grad-Aussichtsplattform aus einem riesigen Metallgeflecht steht natürlich ebenfalls im Zeichen des Adlers. Was symbolisiert sie denn?

5. FALSCHES

Das Wasser des Achensees ist ausgesprochen sauber, es hat sogar Trinkwasserqualität. Die Seebewohner werden es zu schätzen wissen. Barsche, Hechte, Bachforellen, Rotaugen und Schleie tummeln sich in dem Gewässer. Aber auch seltenere Arten sind im Achensee zu finden – beispielsweise die Koppe. Dieser Fisch besitzt keine Schwimmblase und bewegt sich mit den Brustflossen ruckartig über den Boden.

Kurios ist auch der Stocher, eine Welsart, die nur in sehr kalten und sauberen Gewässern vorkommt. Auf dem Rücken des Fisches und an seinen Bauchflossen befinden sich kleine Widerhaken. Durch seine Färbung ist er gut getarnt und am Boden kaum zu entdecken.

Ebenfalls noch im Achensee vertreten ist die Rutte. Dieser Fisch gehört zu den dorschartigen Fischen und ist ein nachtaktiver aalähnlicher Räuber.

Welchen Fisch gibt es nicht?
(ajö)

0 Kommentare

Neuester Kommentar