RÄTSELN & Reisen : Handgewebte Teppiche und Silberschmuck – in den Souks von Oman

Wie in der vergangenen Woche haben Sie heute die Chance, eine Reise in den Oman zu gewinnen. Es wird eine zehntägige Entdeckungstour für zwei Personen in das Sultanat, das sich viel von seiner Tradition und Ursprünglichkeit bewahrt hat. Im November fliegen Sie mit Gulf Air nach Muscat. Mit einem Geländewagen und einer deutschsprachigen Reiseleitung erkunden Sie dann das Land.

Auf dem Programm der Reise stehen unter anderem die Besichtigung der Hauptstadt Muscat, eine Fahrt an der Batinah-Küste entlang zu den Forts des Oman. Des Weiteren ist eine Tour zur Küste nach Sur geplant. Von der Hauptstadt Muscat geht es dann per Flug nach Salalah im Süden des Landes. Auch hier stehen Ausflüge in die Umgebung auf dem Programm wie ein Besuch der Ruinenstadt Sumhuram und die Besichtigung der Quellen bei Ayn Razat.

1. DUFTENDES

Durch die Region Dhofar im Südwesten des Oman verlief die „Weihrauchstraße“, die heute zum Weltkulturerbe der Unesco zählt. Über eine Strecke von rund 3400 Kilometern zog sie sich vom Süden Arabiens über Medina bis zum Mittelmeer. Die wohl berühmteste Handelskarawane auf dieser Route leitete rund 950 Jahre vor Christus eine Frau. Schlichte Neugier trieb sie dazu, so berichtet die Bibel.Von der Weisheit König Salomos hatte sie gehört – und wollte sie prüfen. So stellte sie dem König von Israel eine ganze Reihe von Fragen. Bei dem ungewöhnlichen Staatsbesuch brachte sie auch Geschenke mit nach Jerusalem: Neben 120 Zentnern Gold hatte sie auch große Mengen Weihrauch im Gepäck. Welche sagenhafte Herrscherin aus der Wüste suchen wir?

2. TRADITIONELLES

Einer der ältesten Märkte in Muscat ist der Mutrah Souk. Hier bekommt man nicht nur reich bestickte Kappen, handgewebte Teppiche, Töpferartikel oder feinen Silberschmuck. Besonders Kanjahrs werden von Touristen gern als Souvenir gekauft, aber sie sind auch ein Statussymbol der Omani. Das Meisterwerk der Silberschmiedekunst schmückt übrigens auch das Wappen vom Oman. Was sind denn Khanjars?

3. LEGENDÄRES

Im Oman nimmt man an, dass er in Sohar geboren wurde. Hier gilt er als kühner Stellvertreter der arabischen Seefahrt, dem es lange vor Marco Polo gelungen sei, auf einer Dhau, dem traditionellen arabischen Schiff, bis nach China zu segeln, um unermesslich reich in seine Heimat zurückzukehren. Unbestritten ist er aber auch eine Märchenfigur. Scheherazade erzählte ihrem König in Tausendundeiner Nacht auch die Abenteuer über seine sieben Reisen. Wen suchen wir?

4. LEITENDES

Im Oman profitieren die Menschen von einem Bewässerungssystem, das schon weit über tausend Jahre alt ist. Im Jahr 2001 wurden bei einer offiziellen Erhebung mehr als 4000 dieser Kanalsysteme gezählt. Rund 3000 sind davon noch in Betrieb. Die Wasserkanäle durchziehen die unwegsame omanische Bergwelt und lassen quasi aus dem Nichts üppige Oasen erblühen. Sie verlaufen teilweise über viele Kilometer unter der Erde oder überqueren Täler in Aquädukten. Im Jahr 2006 wurden die Kanäle des Bewässerungssystems im Oman von der Unesco als Weltkulturgut ausgezeichnet. Wie heißen diese bedeutenden Wasserkanäle : a) Suonen, b) Aflaj oder c) Levadas?

5. FALSCHES

Eine besondere omanische Spezialität ist Shuwa. Dafür wird frisches Lammfleisch mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen mariniert und in Bananen- beziehungsweise Palmenblätter gewickelt. In einem speziellen Erdofen wird es dann bis zu zwei Tage lang ganz langsam gegart.

Getrockneter Haifisch gewürzt mit Zwiebeln und Zitronen wird im Oman auch recht gern gegessen. Sein Geschmack erinnert ein wenig an norwegischen Stockfisch.

Interessant ist auch Lakuman, eine Art Bonbon aus Palmensaft. Dafür werden die junge Triebe der Dattelpalme angeschnitten, der Saft aufgefangen und mit Weihrauch vermengt. Die Masse wird solange gekocht, bis sie karamellisiert.

Welche Speise gibt es nicht? ajö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben