RÄTSELN & Reisen : Mitten in den Schären – eine Woche im Ferienhaus in Åland

Zwischen Finnland und Schweden, mitten in der Ostsee, liegen die Åland-Inseln. Von 6500 Inseln sind nur 65 bewohnt. Gewinnen Sie einen Aufenthalt in der autonomen schwedischsprachigen Provinz Finnlands. Für eine Woche ist ein Ferienhaus direkt in den Schären für bis zu vier Personen reserviert. Die Anreise erfolgt im eigenen Auto auf einer Fähre von Rostock oder Travemünde nach Trelleborg in Schweden. Das Auto fährt gratis auf der Fähre mit, zur Entspannung ist eine Kabine reserviert. Von Trelleborg fährt man an Land weiter bis nach Stockholm. Dort bleiben Gewinner und Begleitung für eine Nacht in einem Hotel aus dem Angebot von Viking Line. Am nächsten Tag geht es mit der „Cinderella“ von Stockholm nach Mariehamn, der Hauptstadt Ålands. Auch auf dieser Fähre ist eine Kabine reserviert. Nach einer Woche im Ferienhaus bringt die „Cinderella“ die Reisenden zurück nach Stockholm, ab Trelleborg geht es wieder nach Deutschland.

1. AUTONOMES

Åland ist eine Welt für sich. Nicht Schweden und eigentlich auch nicht Finnland. Die Inseln sind weitgehend autonom. Zur Autonomie gehört eine eigene Abkürzung fürs Internet. Die zwei Buchstaben gelten auch als postalische Abkürzung, und viele Åländer haben sich die Abkürzung auf ihre Autos geklebt. Wie lautet diese Abkürzung?

2. MITTSOMMERLICHES

Mittsommernachtfeiern zählen zu den wichtigsten Festen des Jahres. Dazu gehören auch die Mittsommerstangen. Mehr als 70 findet man auf Åland. Der Aufbau ist immer gleich: An der Spitze der Stange ist ein Mann erkennbar, er breitet seine Arme aus, darunter ist die aktuelle Jahreszahl zu sehen und ein Sonnenrad, das beim Aufstellen in Richtung Osten zeigt. An zwei Querstangen sind vier Segelboote zu sehen. Der Baum wird zusätzlich geschmückt mit Blumen und Girlanden in den åländischen Farben. Welche drei Farben findet man denn in der Flagge Ålands?

3. HAUPTSTÄDTISCHES

Mariehamn ist die einzige Stadt der Inselgruppe. Hier leben auf einer schmalen, lang gezogenen Halbinsel 11 000 Menschen. Im Osthafen liegen die Yachten, im Westhafen dagegen legen täglich zwischen 30 und 40 Fähren an. In Sichtweite des Fähranlegers fällt ein Segelschiff auf. Die Viermastbark befindet sich im Originalzustand und ist heute ein Museum. Gebaut wurde das Schiff für eine deutsche Reederei. Nach Mariehamn kam das Schiff durch Gustav Erikson, der es 1923 kaufte. Später schenkte er es der Stadt Mariehamn. Das Schwesterschiff der „Passat“ kann täglich besichtigt werden. Wie heißt das Schiff?

4. KULINARISCHES

Auch kulinarisch gibt es auf Åland einiges zu entdecken, zum Beispiel Hochprozentiges von Obstplantagen wie dem Weingut Tjudö. Ålvados nennt sich der einheimische Apfelweinbrand. Eher selten dagegen ist der Kobba Libre. Er wird nur auf der Schäreninsel Kobba Klintar ausgeschenkt. Die Idee zu dem Hochprozentigen hatte man im Weingut Tjudö. Überraschend ist aus der Schnapsidee ein Produkt geworden, das sogar internationale Preise einheimste. Was ist Kobba Libre für ein alkoholisches Getränk?

5. FALSCHES

Für viele Provinzen, die nach Autonomie streben, ist Åland ein Vorbild. Sehr begehrt in aller Welt, sind die Briefmarken Ålands. Seit 1984 gibt es diese Sammelobjekte, die auch ganz normal für den Postverkehr genutzt werden können.

Zur Autonomie gehört zudem eine eigene Währung. Die åländische Krone gilt auch nach Einführung des Euro in Finnland als Zweitwährung.

Stolz sind die Insulaner auf ihre eigenen Autokennzeichen. Sie sind geschmückt mit Flagge und Wappen – und damit jeder weiß, wo man herkommt, ist in blauer Schrift auch der Schriftzug „Åland“ auf dem Kennzeichen angebracht.

Was gibt es nicht auf Åland? U. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben