RECHT & REISE : RECHT & REISE

Vorbei an Reykjavik

Wird ein einzelner Hafen nicht angelaufen, entwertet das nicht den Charakter einer zweiwöchigen Kreuzfahrt. Passagiere erhalten deshalb nur einen Teil des Reisepreises für die betreffenden Tage zurück, entschied das Amtsgericht Rostock (Aktenzeichen: 47 C 381/11). In dem Fall hatten die Kläger eine Nordlandfahrt gebucht. Eine Station sollte Reykjavik sein. Wegen schlechter Windverhältnisse entschied der Kapitän, den Hafen nicht anzulaufen. Die Kläger forderten wegen des fehlenden Aufenthalts eine Reisepreisminderung in Höhe von zwei Tagesreisepreisen. Sie argumentierten, Hauptbestandteil der Nordeuropareise sei Island und vor allem Reykjavik gewesen. Das Gericht wies die Klage ab. Über die freiwillig von der Reederei gezahlte Summe von 450 Euro hinaus gebe es keinen weiteren Anspruch. dpa

Schiff ade Verpasst ein Urlauber wegen eines verspäteten Fluges seine Kreuzfahrt, muss die Airline den entstandenen Schaden übernehmen. Das regelt laut Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg das Montrealer Abkommen. Allerdings muss die Airline nicht zahlen, wenn sie höhere Gewalt als Grund der Verspätung nachweisen kann. Dazu zählt etwa eine Naturkatastrophe oder ein Streik. Hat der Urlauber einen Flug mit zwei verschiedenen Airlines gebucht und erreicht er aufgrund eines verspäteten ersten Flugs den Anschlussflug nicht mehr, muss die erste Airline für den Schaden aufkommen. Im schlimmsten Fall kann das bedeuten, dass sie die kompletten Kosten etwa für die Kreuzfahrt übernehmen muss, wenn das Schiff nicht mehr zu erreichen ist. Wichtig: Den Reiseverlauf dokumentieren. dpa

Ohne Frösteln Ist es in einer Schiffskabine während der Passage zu kalt, haben Urlauber Anspruch auf eine Preisminderung, entschied das Oberlandesgericht Koblenz (Aktenzeichen 5 U 1501/11). Geklagt hatte ein Paar, das sich während der 33-tägigen Reise durch tropische und suptropische Gewässer beständig Temperaturen von unter 20 Grad in seiner Suite ausgesetzt sah. Die Richter sprachen den Reisenden einen Minderungsbetrag von 1500 Euro zu. tdt

§

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben