Reiseführer : Land, Spiel, Spaß

Wie Reiseführer Kindern die Welt erklären.

In den Ferien können Kinder erleben, wie klug ihre Eltern sind. Immer wissen sie ganz genau, was es wo zu sehen gibt. Und oft stehen Vater oder Mutter dann mit dem Reiseführer vor einer Kirche oder Burg und lesen vor. Das ist gut gemeint, für Kinder aber ziemlich langweilig. Die meisten Reiseführer sind eben für Erwachsende gemacht. Wenn aber ein Kind seinen eigenen Reiseführer hat, wird ein Besichtigungsprogramm plötzlich ganz anders, spannend und aufregend. Der Beltz-Verlag hat nun auch den Markt der Kinderreiseführer entdeckt und versucht, diese erst spärlich gefüllte Marktlücke auszufüllen.

Gleich vier Titel sind jetzt erschienen: Dänemark, Österreich, Ostfriesische Inseln und Berlin. (je 8,50 Euro). Alle Reiseführer bieten eine Übersicht über Entdeckungstouren, Ausflüge, Land und Leute, Spiel und Spaß. Zur besseren Orientierung gehören zu jeder Kategorie eine eigene Farbe und ein Logo. Enthalten ist auch eine Checkliste für den Urlaubskoffer, ein Adressbuch für Freunde, (am Ende eins für neue Freunde), eine Karte und eine Liste für das Land unter der Überschrift „Hier ist viel los“ zum Ankreuzen.

Im Dänemarkband geht es unter anderem um die Monarchie, die Fahne, Grönland und die Färöer, Währung und vieles mehr. Die erste Entdeckungsreise führt nach Seeland, es gibt viele kindgerechte Tipps zu Kopenhagen. Dazwischen ist immer wieder Raum für eigene Notizen, sortiert nach „spannend“, „lustig“ und „doof“. Wer dieses Buch nutzt, hat nicht nur einiges gelernt, sondern am Ende des Urlaubs auch eine hübsche Erinnerung an die ganz persönliche Reise. Spiele für drinnen und draußen, ein paar Redewendungen, Rezepte, Textproben von Hans Christian Andersen und ein Dänemarkquiz sind pfiffige Ergänzungen.

Nach diesem Prinzip sind auch die anderen drei Bände gestrickt. Aber auch für Kinder-Reiseführer gilt: Die Fakten müssen stimmen. Und daher ist es sehr ärgerlich, wenn im Berlin-Band in der minikurzen Geschichte Fehler auftauchen. Es wird verschwiegen, dass die DDR als Reaktion auf die Gründung der Bundesrepublik Deutschland proklamiert wurde. Die Blockade 1948 war kein Protest „gegen die Einführung der D-Mark in der westlichen Republik“ (die BRD wurde ja erst im Mai 1949 gegründet). Die Blockade war die Antwort auf die Einführung der D-Mark in den Westsektoren Berlins. Ansonsten bietet der Berlin-Band sogar Einheimischen einige spannende Überraschungen. Von Rolf Brockschmidt

 

Nachschlagewerke für Familien



Vor die Haustür, fertig. los, nach diesem Motto hat der Peter-Meyer-Verlag aus Frankfurt am Main seine Freizeitführer für Kinder aufgelegt. 18 liegen bis jetzt vor, darunter zum Beispiel Berlin und Umgebung, Harz, Odenwald, Bodensee oder Taunus. Mit diesen Büchern im Gepäck haben Eltern mit Kindern – in Deutschland unterwegs – leichtes Spiel. Nutzt man die Ideen und Tipps, dürften die Quengeleien der Kleinen gegen null tendieren. In Berlin und Umgebung sowieso. 1000 Tipps für Aktivitäten und Ausflüge hat die Autorin Ina Kalanpé zusammengestellt und – genau wie Kinder es mögen – sortiert. Da steht bei Hinweis auf den Badesee gleich noch, wo die nächste Eisdiele ist. Man erfährt, dass man im Zooaquarium große Fische streicheln darf, und lernt gleich dazu, dass Schlangen taub sind. Ob eine Wanderung auf dem 66-Seen-Rundweg mit Etappen zwischen 20 und 30 Kilometern allerdings mit Kindern zu machen ist? Dann doch lieber in den Biogarten Prieros, in dem Kinder Pflanzen erraten und erschnuppern können. Wenn es regnet, fährt die Familie vielleicht mal nach Wahlsdorf. Dort gibt es eine „Kreativ- und Patchworkbude“, in der man filzen, spinnen und töpfern kann. Zum Mittag werden Kartoffelpuffer bestellt, und wer mag, bleibt am Abend gleich da: In der familienfreundlichen Pension gibt es eine Übernachtung mit Frühstück für 19 Euro. Der Freizeitführer kostet – wie alle übrigen Bände aus der Reihe – 12, 95 Euro. Und das ist für eine solche Fundgrube richtig gut angelegt.  Von Hella Kaiser

0 Kommentare

Neuester Kommentar