REISEKISTE : REISEKISTE

International.

Foto: promo
Foto: promo

AUSTRALIEN

Selbstfahrerrouten in Queensland

Gastronomischen und kulturellen Highlights an Queenslands Küste widmen sich zwei neue Selbstfahrerrouten. Der „Food Trail“ und der „Arts and Cultural Trail“ sind jeweils 160 Kilometer lange Rundwege durch das Landesinnere und entlang der Küste. Darauf weist Visit Queensland hin. Touristen erkunden auf den Routen auf eigene Faust im Auto entweder Weingüter, Käsereien und Biohöfe oder Geschäfte mit Kunsthandwerk, Kleinkunstbühnen und Bars mit Livemusik. Mehr dazu im Internet unter: trails.visitsunshinecoast.com.au

SPANIEN

Manrique-Museum auf Lanzarote

Die ehemaligen Wohnräume, das Atelier und die Werkstatt des Künstlers César Manrique auf Lanzarote sind jetzt ein Museum. Der Architekt, Bildhauer und Maler zog 1988 in das Haus in dem kleinen Dorf Haría im Norden der Insel. Dort lebte und arbeitete er bis zu seinem Tod 1992. Das teilt das Tourismusbüro der Insel mit. Zu seinen berühmtesten Werken auf seiner Heimatinsel gehören die Höhlen Jameos del Agua oder der Kaktusgarten. Im „Casa-Museo César Manrique“ sehen Besucher seine Werke, aber auch Werkzeuge, Alltagsutensilien und persönliche Fotos. Mehr dazu im Internet: fcmanrique.org

SÜDAFRIKA

Wanderpfad für „Slackpacker“

Das südafrikanische Küstenstädtchen St. Francis hat einen Trail für sogenannte Slackpacker eröffnet. Slackpacking-Touren seien mehrtägige Wandertrips mit komfortablen Unterkünften und Gepäckservice, erklärt South Africa Tourism. Der Chokka-Trail führt rund 60 Kilometer entlang der Küste des Ostkaps. Chokka ist der Name eines Tintenfischs. Eine Tour dauert vier Tage, die Veranstalter kümmern sich um die Rucksäcke, die Mahlzeiten und die Unterkünfte. Preis pro Person bei vier Reisenden: umgerechnet 225 Euro. Sind nur eine oder zwei Personen unterwegs, erhöht sich der Preis ein wenig, bei größeren Gruppen kommt eine Preisminderung zum Tragen. Mehr dazu im Internet: chokkatrail.co.za oder telefonisch: 00 27 / 73 / 825 08 35

ÖSTERREICH

Eiskletterfestival im Maltatal

Neues Material ausprobieren, mit Bergführern erste Schritte an einer Eiswand wagen oder ein Iglu bauen: Das können Laien und Hobbykletterer beim „Eis Total 2014“ in Österreich. Auf dem Eiskletterfestival vom 17. bis 19. Januar im Maltatal nahe Salzburg haben Besucher zahlreiche Möglichkeiten, ihre Eistauglichkeit zu testen. Darauf weist der Verein für Erlebnis und Sicherheit in Oberhofen hin, der das Festival veranstaltet. Mutige Besucher dürfen sogar in ihrem nachmittags errichteten Iglu übernachten. Telefonnummer: 00 43 / 676 / 599 66 60, im Internet unter: eis-total.at

BAHNREISEN

Im Luxuszug ins alte Persien

Der Weg ist das Ziel. Der „Golden-Eagle-Danube-Express“ bringt Gäste von Windrose Finest Travel zu den Schätzen des alten Persiens. Von Budapest aus startend und Rumänien und Bulgarien durchquerend, geht es erst ins quirlige Istanbul und dann weiter nach Anatolien: Stopp für Stopp, bis zu den sogenannten Juwelen Persiens mit Aufenthalten und Ausflügen in wenig Kulturen. Diese Reise bis nach Teheran gilt als seltene Preziose unter den Luxusbahnreisen, an deren Strecke die Ausflugsziele wie Perlen an einer Schnur aufgereiht sind. Die 15-tägige Reise ist vom 14. bis 28. Oktober 2014 (Budapest–Teheran) oder vom 27. Oktober bis 10. November 2014 (Teheran–Budapest) ab einem Preis von 12 890 Euro pro Person im Heritage-Doppelabteil (ohne privates Bad), im Deluxe-Abteil ab 18 990 Euro buchbar. Weitere Informationen dazu sind auf der Internetseite windrose.de zu finden.

POLEN

Barockmusik in Posen

Alte Musik erklingt vom 6. bis 17. November beim Barockfestival in der westpolnischen Großstadt Poznan (Posen). An zwölf Abenden erwarten Musikliebhaber insgesamt 23 Konzerte mit mehr als 100 Mitwirkenden. Gespielt wird die Musik berühmter Barockkünstler wie Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, aber auch von weniger bekannten Komponisten wie Johann Hieronymus Kapsberger, William Corkine und Diego Ortiz. Auftreten werden Künstler aus vielen Teilen der Welt. Eröffnet wird das Poznan Baroque Festival am 6. November mit der Aufführung der „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi in der Aula der Universität. Weitere Spielstätten sind unter anderem das Teatr Polski und das Kaiserschloss. Mehr dazu im Internet: poznanbaroque.com Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar