REISEKISTE : REISEKISTE

International.

Kanada wie aus dem Bilderbuch. Lake Louise im Banff-Nationalpark Foto: promo
Kanada wie aus dem Bilderbuch. Lake Louise im Banff-Nationalpark Foto: promo

FRANKREICH

Radwandern in der Provence

Über zum Teil stillgelegte Bahntrassen führt ein neuer Radwanderweg in der Camargue. Auf den Wegen sind ausschließlich nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer unterwegs. Das neue Wegenetz in der Region in der Provence heißt „Voie Verte“, grünes Gleis, teilt die Tourismusvertretung der Region mit. Der erste Abschnitt wurde kürzlich eingeweiht. Auf die 16 Kilometer lange Strecke zwischen Arles und Mas Tibert sollen in der nächsten Zeit 20 weitere Kilometer folgen. Ist der gesamte Weg erschlossen, führt die Route von Arles nach Port-Saint-Louis- du-Rhône. Mehr dazu im Internet: af3v.org

KANADA

Durch den grünen Westen

Auch bei größeren Reisen gilt: Auf die richtige Mischung kommt es an. Ein wenig urbanes Flair im Wechsel mit bäriger Natur und einem Hauch Abenteuer kann da das Richtige sein. Im Westen Kanadas ist diese Mischung zu finden und der Veranstalter Horizonte Erlebnisreisen hat eine Busreise durch Alberta und Britisch Columbia sinnvoll zusammengestellt. Fahrtagen schließen sich immer wieder Zeiten an, in denen die Teilnehmer zu Fuß auf Entdeckungsreise gehen können. Sei es in Vancouver, Victoria und Calgary oder in einem der famosen Naturparks wie Strathcona, Tweedsmuir, Jasper, Yoho und Banff. Von der Prärie zum Pazifik, durch Rocky- und Coastal Mountains, zum Olympiaort Whistler, durch die Inside Passage, in die Goldgräberstadt Barkerville und zum Bowron Lake – das alles liegt auf dem Weg dieser Reise durch Kanadas Westen, auf der meistens in der Natur gecampt wird. Die Teilnehmerzahl ist auf elf Personen beschränkt. Termin: 3. bis 25. August. Reisepreis: 2895 Euro. Weitere Informationen im Internet (horizonte-erlebnisreisen.de) oder per Telefon: 062 01 / 582 63

BOTSUANA

Zelten in Nationalparks

Gäste einer elftägigen Campingsafari in Botsuana reisen via Johannesburg direkt in die Zentral-Kalahari, wo die Teilnehmer zunächst drei Nächte in einer Lodge im Kalahari Game Reserve verbringen, Pirschfahrten unternehmen und von Buschmännern in die Tradition des Spurenlesens eingeweiht werden. Weiter geht es per Boot ins Okawango-Delta, einem der größten Feuchtgebiete der Erde. Mittendrin auf einer Insel liegt ein Camp für die Gruppe, die aus maximal zwölf Personen besteht. Hier werden vor allem Vögel, Hippos und Krokodile beobachtet. Letzte Station dieser Afrikareise ist der Khwai River. Nach den Pirschfahrten auf der Suche nach Geparden, Wildhunden, Elefanten, Büffeln und Löwen bereiten Buschköche landestypische Abendessen zu. Im Camp stehen Zwei-Personen-Zelte zur Verfügung, mit Betten, Decken, Kissen und Moskitonetz ausgestattet. Die Ensuite- Badezimmer verfügen über eine chemische Toilette und eine warme Ein-Eimer-Wasserdusche. Die elftägige „Wild Camping Safari“ ist bei Gebeco an acht Terminen zwischen April und November ab 4655 Euro zu buchen. Auskunft in vielen Reisebüros oder im Internet unter gebeco.de Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben