Reisetagebuch Tag 1 : Einschiffung in ein anderes Leben

Auf der "Sea Cloud" über den Atlantik. Ein Bordtagebuch. - Tag 1 auf hoher See.

von
Volle Fahrt voraus! Die Sea Cloud beginnt ihre Transatlantikreise in Lissabon.
Volle Fahrt voraus! Die Sea Cloud beginnt ihre Transatlantikreise in Lissabon.Foto: Sea Cloud Cruises

Tag 1, Freitag, 2. Dezember 2011

Endlich. Das große Knarren hat begonnen. Wir segeln durch die sternenklare Nacht. Auf und davon in eine neue Welt. In eine Welt der Langsamkeit. Der Mond steht auf halb. Mit mehreren Stunden Verspätung hat die „Sea Cloud“ in Portimao/Portugal um 19.39 Uhr mit Schlepperhilfe abgelegt. An Bord sind etwa 60 Passagiere und ebensoviel Mann Besatzung. Um 20 Uhr wurden auf Befehl von Kapital Vladimir Pushkarew (Russland) die größeren Royalsegel gesetzt. Der Viermaster nimmt langsam Fahrt auf, unterstützt vom laufenden Hilfsdiesel. Die Nadel auf dem Kompass gibt die Richtung vor: Kurs Nordwest/West. Das Ziel der Transatlantikreise: St. John's/Antigua in der Karibik.

„It's a relief“, sagt einer der zahlreichen US-amerikanischen Gäste, als wir bei der Ausreise aus Portugal der freundlichen Behördenvertreterin die Pässe  zeigen. Es klingt, als sei das Leben an Land für den kompakten 60-Jährigen mit der Igelfrisur ein Leben auf Entzug. Sieben Mal schon ist er an Bord gewesen, andere Mitreisende kommen allerdings locker auf die doppelte Zahl von Törns. Ein Passagier ist sogar schon 19 Mal auf der „Sea Cloud“ mitgefahren. Seit er bei der Kriegsmarine war, liebe er Schiffe. Sein Arbeitsleben lang habe er als Schiffsingenieur bei Siemens gearbeitet. Luxusliner hingegen lehnt er strikt ab.

Die Zahl der überzeugten Wiederholungstäter bei den winterlichen Transatlantiküberquerungen ist überraschend hoch – wie das Durchschnittsalter, es liegt bei 60 plus. Man kennt sich an Bord. Na ja, mehr oder weniger: „Wir haben uns doch auch schon einmal gesehen“, sagt eine Italienerin erfreut, als sie einen ihr bekannten Deutschen wiedertrifft.  „Sie waren doch schon vor drei Jahren auf der Winterreise dabei.“ So ist das hier an Bord.

 Auf dem Lido-Deck versucht sich Gaynor Trammer auf dem Klavier zur Begrüßung der Gäste warmzuspielen. Die Amerikanerin fröstelt etwas. Kein Wunder, es ist recht frisch. Derweil wird an der Bar munter ausgeschenkt. Überall herrscht großes Hallo und die Vorfreude auf eine tolle Reise erwärmt die Gemüter. Ein Gläschen Schampus und die Gewissheit, nach einer langen Anreise endlich am Ziel mancher Träume zu sein, tun ein Übriges.

Für ein Ehepaar Österreich wäre der Törn in die Karibik fast schon vorbei gewesen, bevor er beginnen konnte. Sie hatten offenbar nicht mitbekommen, dass der Abfahrtshafen verlegt worden war. „Zum momentanen Zeitpunkt ist es so, dass uns erschwerte Wetterbedingungen am Abfahrtstag in Lissabon erwarten“, hatte Sea Cloud Cruises vor drei Tagen den Reiseteilehmern mitgeteilt. „Die derzeit vorherrschenden starken Winde stellen selbst die wettererprobte ,Sea Cloud’ vor Herausforderungen und gefährden den Fahr- und Zeitplan des Schiffes.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben