Reiseveranstalter : Genuss mit Niveau: „Lebensart“- Katalog bei Windrose

Allein nur schöne Reisen zu produzieren, reicht Hans Peter Holzinger nicht. „Reisen mit Inhalt“ sollen es für seinen Veranstalter Windrose Fernreisen schon sein. „Die Sinnhaftigkeit des Reisens ist das übergreifende Thema bei uns, sei es nun eine sogenannte Erlebnisreise in der Gruppe oder eine von uns individuell zugeschnittene Privatreise“, sagt der Geschäftsführer des Unternehmens. Zum Gehalt der Reisen gesellt sich im neuesten Windrose-Katalog „Lebensart“ nun auch noch Genuss auf höchstem Niveau. Ob Afrika, Asien, Australien oder auch Lateinamerika und Arabien: 27 sorgfältig ausgesuchte Reiserouten führen zu den „schönsten Sehenswürdigkeiten“.

Komfortflüge in Business oder First Class, Tophotels, bestmögliche Landtransporte und weltgewandte Reiseleiter sind die Leistungsmerkmale jeder Reise. Erstmalig wird eine Weltreise, die der Lebensart-Philosophie entspricht, angeboten: An vier Terminen geht es von Deutschland aus nach Buenos Aires und Santiago de Chile, über die Osterinsel in die Südsee und weiter nach Australien. Nach Deutschland kehrt man über Hongkong zurück. Die 18-tägige Reise zum Preis von 15 920 Euro enthält zahlreiche Sonderführungen zu Sehenswürdigkeiten und ausgesuchte Extras, vom Gourmet-Dinner im legendären China-Club in Hongkong bis zur Privatführung im Opernhaus von Sydney.

Ihre Premiere feiert ebenso die Reise „Weltwunder Petra“ durch Jordanien. Die aus dem Fels gemeißelte Stadt der Nabatäer, die Schluchten von Wadi Rum und die pulsierende Metropole Amman zählen zu den Höhepunkten. Ein traditionelles Abendessen im Beduinenzelt und das Dinner im preisgekrönten Al Iwan gehören zu den Gourmeterlebnissen dieser Reise. Termine zur besten Reisezeit sind ab 3490 Euro buchbar.

Im kommenden Jahr bietet der Berliner Spezialist auch neue Kreuzflüge an. Der 16-tägige Kreuzflug im Privatjet führt über viele „magische Orte“ bis nach Japan beziehungsweise Kapstadt, wo jeweils das Ende der Reise individuell gestaltet werden kann. Zurück nach Hause geht es dann nonstop in der Komfortklasse eines Linienflugzeugs. Unterwegs sind die Gäste mit der Luxusversion einer Boeing 757-200 der schweizerischen Privat-Air. Der „Club über den Wolken“ bietet 49 Sitzplätze, von denen drei für die Reiseleiter und einer für eine begleitende Ärztin reserviert sind. Die Preise für die nahezu „alles inklusive“-Kreuzflüge beginnen bei 25 570 Euro.

Der 63-jährige Österreicher Hans Peter Holzinger zählte 1973 in Berlin zu den Mitbegründern von Windrose Fernreisen. Das Unternehmen setzte 2007 mit Büros in Berlin und Wien rund 30 Millionen Euro um. In Deutschland ist Windrose der führende Veranstalter in Bezug auf Umsatz pro Reisendem (4500 Euro). In diesem Jahr erwarb die Firma Waterland eine Mehrheitsbeteiligung an Windrose. Waterland ist eine Private-Equity-Investment- Gesellschaft, die laut Eigendarstellung „Unternehmer bei der Realisierung ihrer Wachstumspläne unterstützt“. Wie Holzinger jetzt ankündigte, sei Windrose dabei, sich „in der Schweiz ein Standbein aufzubauen“, weil man glaube, dort den richtigen Markt für seine Produkte zu finden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben