REPUBLIK MOLDAU : Oft Spielball fremder Mächte

Geschichte

Moldawien war oft ein Spielball fremder Mächte: ob mongolische Reiter, Türken, Russen oder Rumänen – alle gerierten sich hier mehr oder weniger lange als Besatzer. Freiwillig schloss sich das Land 1918 Rumänien an. Der Hitler-Stalin-Pakt lieferte es 1940 an Russland aus. 1941 bis 1944 von Rumänien (damals mit Hitler verbündet) annektiert, blieb Moldawien dann nach dem Krieg bis 1991 Sowjetrepublik.

Wirtschaft

Das Land ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt (Getreide, Gemüse, Tabak, Wein, Milchwirtschaft, Schweinezucht), entsprechend ist die Nahrungsmittelproduktion auch der größte Industriezweig. Außerdem gibt es Textil- und Schwerindustrie.Tourismus wird noch sehr klein geschrieben: 20 000 Besucher bringen jährlich Einnahmen von rund 163 Millionen US-Dollar.

Landessprachen

Moldauisch. Außerdem: Rumänisch, Bulgarisch, Gagausisch, Russisch Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben