Reise : Seebad Binz: Prächtige Villen öffnen ihre Türen

Hereinspaziert. Stadtführer Boy lädt ins Innere feiner Villen. Foto: Nickel/promo
Hereinspaziert. Stadtführer Boy lädt ins Innere feiner Villen. Foto: Nickel/promo

Lautes Hupen, drängelnde Autogrammjäger, Blitzlichtgewitter. Eine Limousine mit Chauffeur hält auf der Strandpromenade von Binz. Das Traumpaar des deutschen Films, Willy Fritsch und Lilian Harvey, gibt sich im Dünenhaus die Ehre. So war es im Jahr 1930. Und heute? Wenn am 28. und 29. September die schönsten Villen im Stil der Bäderarchitektur ihre Türen öffnen, ist auch das Dünenhaus zu besichtigen. Die prächtigen Villen sind Zeugen einer wechselvollen Zeit. Als in ihnen glanzvolle Feste gefeiert wurden, Filmstars und Großindustrielle auf den verzierten Holzveranden saßen – jedoch auch von zwei Kriegen und der DDR-Zeit, als die Villenbesitzer enteignet wurden. Am letzten Wochenende im September wird die Vergangenheit der schönsten Villen lebendig gemacht. Jeder Eigentümer hat sich dafür eine Aktion einfallen lassen, die die Geschichte seines Hauses ganz individuell widerspiegelt. Schauspieler in historischen Kostümen machen mit. So erzählt etwa ein Badearzt in der Villa Haiderose, wie man sich zu seiner Zeit streng nach Geschlechtern getrennt „der Lust des Badens hingab“. In der Nachbarvilla Baltik von 1888 berichtet der Baumeister vom einstigen Besitzer Adalbert Kaba- Klein, einem jüdischen Kaufmann, der 1920 auch das legendäre Kurhaus für die astronomische Summe von 165 000 000 Reichsmark erwarb. Im Haus Colmsee wird die „Aktion Rose“ nachgestellt: Vor 50 Jahren wurden die Eigentümer enteignet.

Abends werden in der Bar der Villa Salve Cocktails gemixt, die die Besitzerin Gräfin von Kreis um 1900 herum ihren zahlreichen Gästen servieren ließ: Mint, Brandy Julep, Tom Collins und Gibson. Barkeeper Bernd Beyer – inselweit bekannt für seinen Fundus an Anekdoten und kurzweiligen Geschichten – rührt und schüttelt. kai

Anmeldung zu Führungen und Aktionen inklusive kleiner Kostproben in knapp 20 Häusern ist erwünscht. Telefon der Touristeninformation: 03 83 93 / 148 148, im Internet: ostseebad-binz.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben