Sommerferien : Flugs zum Pool

Bald beginnen die großen Ferien. Dann wollen die Deutschen spendabel sein.

Christian Röwekamp
Reise
Urlaub im Süden -Foto: dpa

Es ist ein simples Wort, aber es weckt sofort Emotionen: „Ferien! Das klingt wie zwei Portionen gemischtes Eis mit Schlagsahne. Noch dazu Große Ferien!“, so hat es Erich Kästner schon 1934 in seinem Kinderbuch „Emil und die drei Zwillinge“ geschrieben. Nicht nur Schulkinder zählen die Tage bis zu den Zeugnissen, auch viele Erwachsene freuen sich auf die Ferienzeit. In Berlin und Brandenburg ist es am 11. / 12. Juli so weit. Neben den klassischen Sonnenzielen im Süden ist vor allem Deutschland gefragt.

Von Reiseveranstaltern sind derzeit vornehmlich zufriedene Töne zu hören. Die Deutschen seien wieder bereit, für Urlaub „mehr Geld auszugeben, wenn die Qualität stimmt. Das war vor zwei, drei Jahren noch anders“, sagt Volker Böttcher, Chef von Tui Deutschland.

Comeback der Türkei

Die Fußball-WM 2006 habe bei vielen Bundesbürgern die Einstellung zu Urlaub zwischen Alpen und Ostsee positiv verändert, sagt Antje Günther von Dertour: „Deutschland ist kein ,Oma- und Opa-Reiseziel‘ mehr.“ Auch das gute Wetter im April habe zu einem Buchungsschub für Deutschlandziele geführt: „Wenn es stattdessen sechs Wochen geregnet hätte, hätten die Leute sicher wie verrückt Urlaub in Mittelmeerländern gebucht“, sagt Günther.

Reise
Die Qual der Wahl -Foto: dpa

Doch auch im sonnigen Süden werden in diesem Sommer wieder viele Deutsche ihre Handtücher auf den Strand- und Poolliegen platzieren. Besonders froh sind die Veranstalter über das Comeback der Türkei: Nach Antalya und an den Ostrand der Ägäis zieht es wieder deutlich mehr Deutsche als 2006, als Vogelgrippefälle, der „Karikaturenstreit“ und Terroranschläge in Küstenorten viele Urlauber abgehalten hatten. Dass der Bombenanschlag in Ankara am 22. Mai mit sechs Toten die Sicherheitslage für Touristen im Lande wieder verschärft, erwarten Experten wie Andreas Goldberg vom Zentrum für Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen nicht.

Sommerferien durch Herbstferien verlängern

Auch wer sich kurzfristig für sein Sommerreiseziel entscheidet, wird nach Ansicht der Veranstalter noch genug Auswahl haben. Beim Last-Minute-Spezialisten L’tur zeichnet sich bereits ab, dass Ziele wie Mallorca, Griechenland, die Kanaren, die Türkei und die Arabischen Emirate „stark nachgefragt und auch gut verfügbar sein werden“, so Sprecherin Tanja Dauth. Jedoch gelte, wie immer bei Buchungen in letzter Minute, dass Urlauber unter Umständen besonders flexibel sein müssen. Ein Nadelöhr seien oft fehlende Plätze in den Flugzeugen. „Je dichter man an beliebte Ferientermine herankommt, desto flexibler müssen Reisende sein“, sagt Tui-Sprecherin Anja Braun.

Zunehmend mehr Deutsche meiden allerdings für Urlaubsreisen die Zeit der Sommerferien, wenn Mittelmeerziele voll, heiß und teuer sein können. Auch Familien mit Schulkindern entscheiden sich inzwischen oft auch für die Herbstferien. Dann ist es im Süden zum Baden noch warm genug, tagsüber aber nicht mehr extrem heiß. „Den Sommer durch die Herbstferien zu verlängern, liegt im Trend“, sagt Sibylle Zeuch vom Deutschen Reiseverband (DRV). Eine Abkehr von den Sommerferien als Hauptreisezeit bedeute das aber nicht. „Große Ferien“ bleiben für viele also das, was sie schon für „Emil und die drei Zwillinge“ in den dreißiger Jahren waren: schöne und spannende Tage am Strand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar