Reise : Stündlich zum Spargel

Märkische Regiobahn verbessert ihren Service

In jedem Zug ein Kundenbetreuer, Ticketkauf direkt am Platz und ohne Aufpreis, ein Snack- und Getränkeangebot sowie auf Wunsch Hilfe beim Ein- und Aussteigen. Vor gut einem Jahr feierte das individuelle Servicekonzept der Märkischen Regiobahn Premiere in Berlin- Brandenburg. Jetzt wird das Angebot erweitert: Im Zug bereitliegende Flyer stellen Ausflugsziele entlang beider Strecken vor. Tipps gibt es für den Wochenend-Familienausflug, aber auch für aktive Radler und Wanderer.

Die MR 51 eignet sich zum Beispiel für einen Streifzug durchs Havelland. Die Bahn verbindet stündlich Brandenburg an der Havel und Rathenow – zwei der kulturell und landschaftlich reizvollsten Städte der Mark Brandenburg. Von Premnitz oder Pritzerbe, zwei Haltepunkte, die nach etwa einer halben Stunde Fahrt erreicht werden, kann der Naturpark Westhavelland und das Naturschutzgebiet „Untere Havel“ erkundet werden (Tageskarte Brandenburg–Rathenow: 10,20 Euro).

Die MR 33 fährt zwischen Berlin- Wannsee und dem Spargeldorf Beelitz stündlich, weiter nach Jüterbog alle zwei Stunden, quer durch die Mittelmark bis in den Fläming. Auch hier können zahlreiche Ausflugsziele gut und schnell mit der Bahn erreicht werden (Tageskarte Berlin-Wannsee–Jüterbog: 15,40 Euro).

Wer sich für Film und Fernsehen begeistert, steigt am Bahnhof Medienstadt Babelsberg aus und besucht den Filmpark. Ganz Aktive können von Jüterbog aus auf Inline-Skatern einen Rundkurs des Flaeming-Skate absolvieren. Diesen erreicht man von Berlin aus nach einer Stunde Zugfahrt.

Die Märkische Regiobahn ist eine Marke der Veolia-Verkehr-Gruppe. Die zum Download hinterlegten Ausflugsflyer sowie Informationen zu Fahrplan und Tarifen gibt es im Internet unter www.maerkische-regiobahn.de Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar