Thüringen : Prächtige Aussichten

Auf dem Rennsteig über den Kamm des Thüringer Waldes

Sven Appel

Schräg genug ist es, dass sich manche Wanderer im einsamen Wald bei einer Begegnung nicht grüßen. Wer allerdings auf dem Rennsteig, Thüringens bekanntestem Wanderweg, fröhlich den soeben erlernten traditionellen Gruß über die Lippen bringt, erntet nicht selten einen verständnislosen Blick: „Gut Runst!“ Was soll das denn heißen? „Das bedeutet so viel wie: ,guten Lauf‘ “, erklärt Wanderführerin Brigitte Wiegand.

Gut Runst zu haben, sollte hier kein Problem sein. Er beginnt in Eisenach und verläuft über eine Strecke von 169,3 Kilometer auf dem Kamm des Mittelgebirges von Nordwest nach Südost bis nach Blankenstein an der Saale. Die gesamte Strecke lasse sich gemütlich in fünf Tagen bewältigen. „Man sollte aber langsam beginnen – mit etwa 20 Kilometern pro Tag“, sagt die Wanderexpertin.

Vom Rennsteiggarten bei Oberhof sind es rund 6,7 Kilometer zum Großen Beerberg. Die Strecke können auch ungeübte Wanderer in etwa einer Stunde und 20 Minuten zurücklegen. Der Weg führt weitestgehend durch dunklen Wald. „Es wird jedoch nie langweilig. Dunkler Wald wechselt sich mit hellen Flächen ab.“ Und man sieht zu jeder Jahreszeit etwas anderes. Im Herbst zum Beispiel kommen vor allem Pilzsucher auf ihre Kosten.

Der Große Beerberg ist mit 983 Metern die höchste Erhebung des Thüringer Waldes. Bei gutem Wetter bietet sich von dort oben eine hervorragende Sicht auf das Umland – eine ideale Stelle zum Rastmachen, bevor es weitergeht zum benachbarten Schneekopf, dem mit 978 Metern zweithöchsten Berg Thüringens. Auf dem Gelände eines ehemaligen Horchpostens der Roten Armee steht ein moderner Aussichtsturm. Von hier aus haben die Sowjets den Flugverkehr in Frankfurt am Main überwacht. Die Natur im militärischen Sperrgebiet blieb dadurch weitgehend unberührt.

Aus dem Treppenhaus des Aussichtsturms erklingt ein Schnaufen. Ein Mann hat sichtlich Mühe, den Aufstieg zu schaffen, er packt es dann aber doch: „Ich bin seit 50 Jahren nicht mehr hier oben gewesen“, erklärt der 68-Jährige. Dann genießt er die Aussicht auf das dunkelgrüne Meer um ihn herum. Zu sehen sind unter anderem die Wasserkuppe in der Rhön und der Große Inselsberg – viel Platz zum Wandern. Sven Appel

Auskunft: Tourist-Information Thüringen, Willy-Brandt-Platz 1, 99084 Erfurt; Telefonnummer: 03 61 / 374 20, im Internet: www.thueringen-tourismus.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben