TIPPS FÜR DANGAST : Ausstellung im Franz-Radziwill-Haus

ANREISE



Mit der Bahn braucht man von Berlin aus je nach Verbindung zwischen vier und fünfeinhalb Stunden bis Varel. Von dort kurze Bus- oder Taxiverbindungen nach Dangast.

Mit dem Auto dauert die Fahrt rund fünf Stunden, ganz gleich, ob man die Autobahn über Hannover oder Hamburg in Richtung Nordseeküste wählt.

UNTERKUNFT

Hotel Graf Bentinck, Dauenser Straße 7; Telefon: 044 51 / 13 90, im Internet: www.bentinck.de, Doppelzimmer ab 150 Euro mit Frühstück. Arrangements auf Anfrage. Appartements ab 54,50 Euro pro Person. Das Vier-Sterne-Haus aus den siebziger Jahren liegt ruhig im Neubauviertel des Ortes, wenige Fußminuten zum Strand.

Günstige Privatzimmer am Ort (ab 40 Euro), große Auswahl an Ferienwohnungen.

RESTAURANTS

Sehr gut gekocht wird im „Gröningshof“, Oldeoogstraße 12; Telefonnummer: 044 51 / 35 32, im Internet: www.groeningshof.de.

„Aal und Krabbe“, einfaches, rustikales Fischrestaurant am Kur

strand.



RADTOUREN

Gut beschilderte Radwege rund um Dangast. Empfehlenswert: Ruhige Strecke am Deich (rund sechs Kilometer) bis zum Hafen nach Varel.

AUSSTELLUNG

Die Ausstellung „100 Jahre Künstlerort Dangast“ ist von heute an bis zum 6. Januar 2008 im Franz-Radziwill-Haus ( Originaleinrichtung) zu sehen. Vorträge und Filme im Begleitprogramm. Geführte Spaziergänge entlang der Stationen des „Kunstpfads“ werden mehrmals im Monat angeboten. Die Erklärungstafeln mit den Motiven der Maler findet man mit Hilfe eines Flyers (gibt es bei der Kurverwaltung), aber auch individuell.

Franz-Radziwill-Haus, Sielstraße 3, 26316 Varel; Telefon und Fax: 044 51 / 27 77, geöffnet: donnerstags bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr.

AUSKUNFT

Kurverwaltung Nordseebad Dangast, Am Alten Deich 4–10, 26316 Varel; Telefonnummer: 044 51 / 911 40, E-Mail: kurverwaltung@dangast.info, Internet: www.dangast.info; Varel-Touristik, Telefon: 044 51/96 84 32

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben