TIPPS FÜR DIE „STAR CLIPPER“ : Im Sommer Mittelmeer, im Winter Übersee

DAS REVIER

Die British Virgin Islands (BVI’s) liegen in der nördlichen Karibik rund 100 Kilometer östlich von Puerto Rico. Von den rund 60 Inseln sind 21 bewohnt. Insgesamt leben auf dem Archipel etwa 20 000 Menschen. Die Inselkette gehört zum britischen Überseegebiet, Währung ist jedoch der US-Dollar. Hauptstadt ist Roadtown auf der größten Insel Tortola, die von allen großen Reedereien angelaufen wird. Das erste Kreuzfahrtschiff lief 1960 die BVI’s an. Für Europa entdeckt wurden die Jungferninseln 1493 von Christoph Columbus. Wichtigste Inseln: Tortola, Virgin Gorda, Jost van Dyke und Anegada, die einzige Insel, die nicht vulkanischen Ursprungs ist. www.britishvirginislands.de

Die Karibik ist jedoch nicht das einzige Fahrtgebiet für die „Star Clipper“ oder die beiden anderen Schiffe von Star Clippers, „Royal Clipper und „Star Flyer“. Alle drei kommen Mitte April nach Europa, segeln vornehmlich im Mittelmeer, bevor es im Spätherbst wieder heißt: Kurs Karibik.

DAS SCHIFF

Die Schwesterschiffe „Star Flyer“ und „Star Clipper“ interpretieren die große Zeit der berühmten Clipper aus dem 19. Jahrhundert auf ihre Weise. Beide sind 115 Meter lang, mit schnittigem Rumpf, mächtigen Masten, einem Ruder aus massivem Holz und einer Inneneinrichtung im maritimen Stil. Es gibt je zwei Pools an Bord, zwei Bars, geräumige Kabinen mit Marmor-Duschbädern und Klimaanlage, ein Restaurant mit freier Sitzordnung. Maximal 170 Gäste finden an Bord Platz.

Ein Zehn-Tage-Törn mit der „Star Clipper“ in der Ägäis (sieben Nächte an Bord) ab/bis Athen kostet im Mai ab 1950 Euro pro Person. Acht Tage Karibik im Dezember kosten ab 1288 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar