Reise : TIPPS FÜR GLINDOW

Ringofen
Der Ringofen. -Foto: gws

ANREISE

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird der kurze Trip leicht zur großen Reise, es sei denn, man nimmt sein Fahrrad mit. Ab Hauptbahnhof, Zoo oder Wannsee fährt ein Regionalexpress fix nach Werder. Von dort bis zum Ortsteil Glindow strampelt man dann noch 20 Minuten.

Mit dem Auto geht’s von Berlin aus über die Glienicker Brücke, durch Potsdam Richtung Werder, in Werder auf der Berliner Straße nicht dem Schild „Glindow“ folgen – derzeit ist die Ortsdurchfahrt wegen Bauarbeiten gesperrt. Vielmehr die Umleitung nehmen und im Bogen über Elisabethhöhe dann aus südlicher Richtung nach Glindow zur Ziegelei fahren.

MUSEUM/ MANUFAKTUR

Förderverein Historische Ziegelei Glindow e. V. (Alpenstraße 47, 14542 Glindow; Telefon / Faxnummer: 033 27 / 66 93 95, Internet: www.ziegeleimuseum- glindow.de); geöffnet von März bis Oktober immer mittwochs, sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr. Führungen durch die Manufaktur nach Bedarf. Für größere Gruppen ist eine Öffnung auch nach Vereinbarung möglich.

Eintritt: vier Euro.

Die Neue Ziegel-Manufaktur erreicht man telefonisch unter der Nummer 033 27 / 664 90, Internet: www.ziegelmanufaktur.de

TONWERKSTATT

Auf dem Gelände der Manufaktur hat sich auch der Verein „Gebrannte Erde“ etabliert, der in einer Tonwerkstatt Kurse im Modellieren mit dem Werkstoff anbietet. Telefonische Auskunft unter der Nummer 033 27 / 73 08 23.

WANDERN

Die sogenannten Glindower Alpen, ein in der Blütezeit der Ziegelproduktion zwischen 1850 und 1910 durch Abraum entstandenes Gebiet, eignen sich für kleine Wanderungen. Zu Fuß gelangt man auch bis zum nahen Schwielowsee.

AUSKUNFT

Tourismus-Marketing Brandenburg, Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam; Telefon: 03 31 / 29 87 30, Internet: www.reiseland- brandenburg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar