TIPPS FÜR HAMBURG : Gut und günstig speisen im Portugiesenviertel

ANREISE

Mit einem der zahlreichen, günstigen Linienbusse in gut drei Stunden von Berlin an die Elbe. Die Bahn benötigt 80 Minuten.

UNTERKUNFT
Auf dem Museumsschiff „Cap San Diego“ an den Landungsbrücken, Doppelkabine ab 95 Euro ohne Frühstück; Telefon: 040 / 36 42 09

Im Stella Maris, dem gemütlichen Hotel der Seemannsmission, Doppelzimmer ab 40 Euro ohne Frühstück; Telefon: 040 / 319 20 23; oder in der Jugendherberge auf dem Stintfang, mit Traumblick; Telefon: 040 / 570 15 90

DER MICHEL

Das Hamburger Wahrzeichen ist täglich geöffnet, von Mai bis Oktober immer von 9 bis 20 Uhr. Eintritt frei; Turmbesichtigung 5 Euro, Kinder 3,50 Euro; Kombipreis für Turm und Krypta 7 Euro; Internet: st-michaelis.de; „Nachtmichel“ ab Mai an Wochenenden und montags, donnerstags, freitags von 19 Uhr 30 bis Mitternacht, mit Musik, Getränk und Blick übers nächtliche Hamburg; Internet: nachtmichel.de

Jeden Sonnabend um 12 Uhr Orgelkonzert (5 Euro).

ESSEN

Rund um den Michel empfiehlt sich das Portugiesenviertel, etwa das kleine, angesagte Casa del Sabor, wo Tapas, Muscheln, Fisch- und Fleischspeisen serviert werden (Telefon: 040 / 31 76 88 73); im kultigen Fischmarkt gibt es etwa die Scholle „Finkenwerder Art“ für 18,90 Euro (Telefonnummer: 040 / 36 38 09) oder im Klassiker Porto, wo etwas plüschige Atmosphäre herrscht, jedoch gute portugiesische Küche geboten wird (Grünkohlsuppe Caldo Verde mit den deftigen Chouriço-Würsten); gegenüber dem Michel noch immer die beste Labskaus-Adresse: Old Commercial (Telefon: 040 / 36 63 19); die urige Kneipe am Großneumarkt: Thämers, Telefon: 040 / 34 50 77

AUSKUNFT
Hamburg Tourismus, Hotline: 040 / 300 51 30; Internet: hamburg-tourism.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben