TIPPS FÜR IKARIA : Die Zahl der Gästebetten ist leicht überschaubar

ANREISE

Jüngst verhinderte Ikarias KKE, dass eine Firma Wasserflugzeug-Verbindungen nach Ikaria aufbaut. Gäste aus dem Ausland fliegen in der Regel nach Samos und müssen dann zweieinhalb Stunden mit der Fähre nach Ikaria fahren. Auf der Insel selbst landen meist nur Flugzeuge aus Athen oder Thessaloniki.

UNTERKUNFT

Die Auswahl auf der Insel ist sehr bescheiden. Und wenn für die meisten Betriebe Ende September ohnehin die Saison vorbei ist, wird die Zahl der Unterkünfte noch übersichtlicher. Doch in Privatquartieren, Pensionen und manchem Hotel wird man immer unterkommen.

Beispielhotel: Erofili Beach Hotel in Armenistis, in spektakulärer Lage (Telefon: 00 30 / 227 50 / 105 89, Internet: www.erofili.gr), von Gästen auf der Internetplattform Tripadvisor.de hoch gelobt; Doppelzimmer / Frühstück im Oktober ab 50 Euro (Hochsaison ab 105 Euro).

Pension Agriolykos in Therma, nahe natürlicher heißer Quellen (Kontakt: Frau Voula Manolarou, Telefon: 00 30 / 227 50 / 224 33, Internet: www.agriolykos.gr), auch im Oktober noch geöffnet; Doppelzimmer 40 Euro; Preise werden von Betreibern oft ungern im Internet genannt, man muss in der Regel per E-Mail anfragen.

SEHENSWERT

Auf der Insel gibt es hellenistische, römische und byzantinische Ausgrabungsstätten, die man besuchen kann.

AUSKUNFT

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Wittenbergplatz 3 a, 10789 Berlin;

Telefon: 030 / 217 62 62, E-Mail: info-berlin@gzf-eot.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben