TIPPS FÜR LANGEOOG : Moderne Hotels und himmlische Ruhe

ANREISE
Die Insel ist autofrei, wer mit dem Pkw anreist, muss ihn in Bensersiel auf einem der bewachten Parkplätze gegen eine Gebühr abstellen (ab zwei Tagen: vier Euro pro angefangenem Tag). Von dort geht es weiter mit der Fähre. Rückfahrkarte: 24,70 Euro, Kinder bis 16 Jahre: 14,80 Euro, Kinder unter 6 Jahren fahren frei. Fahrräder und Hunde kosten 24, Koffer 3 Euro pro Stück.

Langeoog verfügt zwar auch über einen Flugplatz. Doch wer einfliegt, dem entgeht ein gutes Stück Vorfreude bei der Anreise übers Wattenmeer. Von Harlesiel und Norden-Norddeich geht es per Lufttaxi-Dienst in knapp 10 Minuten Flugzeit, von Bremen in rund 35 Minuten. Nähere Auskünfte gibt es über den Flugplatz Langeoog (Telefon: 049 72 / 99 03 18, E-Mail: info@edwl.de).

Mit der Bahn ist die Anreise samt Gepäck eher mühsam: Es geht bis Leer oder Norden und von dort weiter mit dem Bus zum Fähranleger nach Bensersiel. Das Schiff nach Langeoog braucht rund eine halbe Stunde und fährt mehrmals am Tag (schiffahrt-langeoog.de).

UNTERKUNFT
Die klassische Urlaubsherberge ist die Ferienwohnung. Hier darf man getrost mit Preisen um 200 Euro für vier Betten rechnen.

Doch es gibt auch noch die klassischen Frühstückspensionen bei Insulanern. Hier sind rund 35 Euro pro Nase im Doppelzimmer üblich.

AUSKUNFT
Kurverwaltung und Bettennachweis, Telefon: 049 72 / 69 30, im Internet: langeoog.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben