TIPPS FÜR THÜRINGEN : Erlebnis auf dem „Feensteig“

ANREISE

Mit der Bahn ab Berlin im ICE bis Göttingen, weiter mit dem RE nach Mühlhausen. Fahrtzeit: knapp dreieinhalb Stunden.

Wer ein Fahrrad mitnehmen möchte, informiert sich über die Anreisemodalitäten auf der Webseite www.fahrtziel-natur.de; bei der Suche nach dem passenden Ausflugsziel steht zur Planung von Klassenreisen eine Online-Datenbank zur Verfügung.

UNTERKUNFT

Gasthof Alter Bahnhof (Bahnhofstraße 69, 99988 Heyerode; Telefonnummer: 03 60 24/894 78); vom ADFC anerkannte und zertifizierte Bett & Bike Unterkunft. Doppelzimmer: 65, Frühstück 7,50 Euro

Hotel Ammerscher Bahnhof (Ammerstraße 83,

99974 Mühlhausen; Telefon: 036 01 /87 31 32, Internet: www.ammerscher bahnhof.de); Doppelzimmer/Frühstück 70 Euro

WANDERROUTEN

Im Hainichland gibt es eine Vielzahl von kürzeren und längeren Wanderwegen. Zum Beispiel der „Waagebalken“, 20 Kilometer im Nationalpark. Ein historischer Fernweg, der sich an der Ostseite des Hainich entlangschlängelt und teils Ausblicke in die Beckenlandschaft zwischen Mühlhausen und Bad Langensalza sowie nach Süden Richtung Kamm des Thüringer Waldes gewährt. Der Weg verläuft vom Prinzenhaus am Mühlhäuser Stadtwald, vorbei am Waldschlösschen, durch das Langulaer Tal, vorbei an der Betteleiche und dem Ihlefeld, durch das barrierefreie Brunstal und dem Erlebnispfad „Feensteig” bei Weberstedt, über die Thiemsburg zum Harthaus in der Großen Harth. Der Wanderer bewegt sich in Nord-Süd-Richtung durch den Nationalpark. Für den Weg sollte man schon einen ganzen Tag einplanen.

AUSKUNFT

Hainichland – Tourismusverband der Thüringer Nationalparkregion e.V., Am Schloß 2, 99947 Weberstedt; Telefon: 03 60 22/98 08 36, Internet: www.hainichland.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben