TIPPS FÜR TUNESIEN : Sonne und Strand – aber sicher

SICHERHEIT
In den touristischen Zonen des Landes, wie etwa auf Djerba, ist die Lage nach unserer Erfahrung sehr entspannt. Wer quer durchs Land reist, sollte nach Empfehlung des Auswärtigen Amts Gebiete zu angrenzenden Staaten meiden.

ANREISE
Nonstop geht es von Schönefeld nach Djerba und zurück ab 254 Euro.

ÜBERNACHTUNG
Wer individuell reist, darf mit gemäßigten Hotelpreisen rechnen. Zum Beispiel kostet ein Doppelzimmer im Radisson Park Inn in Houmt Souk ab etwa 60 Euro pro Nacht (Buchung im Reisebüro oder etwa unter hotel.de).

Exklusive Gästehäuser wie das Dar Bibine in Erriadh sind teurer. Doppelzimmer kosten hier 120 Euro pro Nacht (im Internet: darbi bine.com).

Sehr nett auch das Dar Dhiafa in Erriadh. Preise waren nicht in Erfahrung zu bringen (Anfragen per Mail dar.dhiafa@gnet.tn, im Netz: hoteldardhiafa.com).

PAUSCHALEN
Nahezu alle „Sonne- und Strand“-Anbieter haben Tunesien weiter im Programm. Neben günstigen Langzeitpauschalen in den Wintermonaten kostet ein zehntägiger Urlaub in der Hauptsaison (Sommerferien) ab 600 Euro pro Person (Frühstück, Drei- Sterne-Hotel) ab Berlin- Schönefeld. In der Nebensaison (zum Beispiel März, April) gibt es das Paket bereits ab 360 Euro.

Von Djerba aus werden Ausflüge zur Oasenstadt Douz angeboten mit einem Abstecher in das Berberdorf Toujane.

AUSKUNFT
FVA Tunesien, Telefon: 069 / 133 83 50 , Internet: www.tunesien.info

0 Kommentare

Neuester Kommentar