TIPPS FÜR USA : Wer’s stilecht will, muss natürlich aufs Motorrad steigen

ANREISE



Flugverbindungen zwischen Berlin und Las Vegas, Los Angeles oder San Francisco gibt es reichlich – doch soweit uns bekannt ist nur einen Nonstop-Flug nach LA vom neuen Flughafen BER mit Air Berlin (montags, mittwochs, freitags für rund 920 Euro). Ein Umstieg in Frankfurt am Main (Lufthansa und Condor), Amsterdam (KLM) oder London (British Airways) muss also sein. Preise für September liegen zwischen 612 Euro (BA nach Los Angeles), 911 Euro (Condor nach Las Vegas) und 1020 Euro (Lufthansa nach Los Angeles). Für die Einreise sind die üblichen Formalitäten vorab nötig, wie vor allem die Online-Registrierung bei der Einwanderungsbehörde (https://esta.cbp.dhs. gov/esta/), die nur per Kreditkarte bezahlt werden kann und 14 US-Dollar kostet.

BUSREISEN

Wer nicht auf eigene Faust mit dem Leihwagen den Westen erkunden, also auch seine Quartiere selbst buchen (und finden) möchte, sollte eine Busrundreise in Erwägung ziehen. Ob der Bus allerdings die Route 66 tangiert und am Bagdad Café einen Stopp einlegt, sollte man erfragen. Nach Las Vegas fahren fast alle, doch von dort geht es auf dem Weg nach Los Angeles jedoch meistens entweder südlich der 66 durch Palm Springs oder nördlich durch das „Tal des Todes“.

BIKETOUREN

Der Klassiker schlechthin ist natürlich eine Motorradreise. Von Los Angeles nach Los Angeles über Stationen wie Las Vegas, Grand Canyon, Death Valley, Yosemite Nationalpark und San Francisco. Veranstalter einer solchen Reise ist beispielsweise Overcross (Telefon: 070 71 / 77 00 60), Termin mit Durchführungsgarantie: vom 16. bis 29. September. Preis ab Los Angeles: 3990 Euro pro Motorradfahrer im Doppelzimmer,

2950 Euro pro Beifahrer im Doppelzimmer. Neben einem Tourguide sind auch Gepäckbeförderung und ein Mietmotorrad im Preis enthalten. Jedes Reisebüro wird über weitere Veranstalter und Routen Auskunft geben können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben