TIPPS ZUM SCHIFF : Koje, Bettzeug und Handtuch inklusive

DIE „SEDOW“

Baujahr 1921, auf der Krupp-GermaniaWerft in Kiel gefertigt. Das Schiff dient seit 1945 der Sowjetunion beziehungsweise Russland als Schulschiff. Eigner ist die Technische Hochschule Murmansk. Im Film „Untergang der ,Pamir‘ “, für den der Rumpf schwarz gestrichen wurde, spielte es die tragische Hauptrolle.

Technische Daten: Viermastbark mit 4192 Quadratmeter Segelfläche,

Länge: 117,5 Meter,

Masthöhe: 58 Meter;

Besatzung: 65 Mann Stammcrew, 120 Kadetten, 44 Trainees

MITREISEN

Zirka 100 Euro pro Tag kostet ein Törn; Hauptrevier der „Sedow“ ist die Ostsee, im Herbst stehen jedoch auch Reisen bis Spanien und zu den Kanarischen Inseln an. Im Preis enthalten sind: Koje, Bettzeug, Handtücher, vier Mahlzeiten am Tag, die Möglichkeit zur Mitarbeit, Versicherung, Meilenbestätigung, Bearbeitungsgebühr. Telefonische Auskunft: 040 / 64 53 74 45

Als Trainee an Bord gehen kann man auch auf anderen Segelschiffen, so unter anderem auf der „Antigua“, der „Christian Radich“, der „Kruzenshtern“, der „Roald Amundsen“, der „Statsraad Lehmkuhl“, der „Sörlandet“ oder der „Thor Heyerdahl“.

Kontakte zu diesen und anderen Schiffen oder Fördervereinen vermittelt beispielsweise der Tall-Ship Friends Deutschland e.V., Telefonnummer: 040 / 94 79 04 18,

Internet: www.tallshipfriends.de

Der Standard der Schiffe ist unterschiedlich und reicht von Doppelkabinen mit Dusche/WC über Sechs- bis Zehnmann-Kabinen mit Etagenkojen (wie auf der „Sedow“) bis zum Saal, in dem allabendlich Hängematten gespannt werden, in denen die Passagiere in ihren eigenen Schlafsäcken schaukeln.

Als Vermittler von Reisen auf Traditionsschiffen arbeitet auch Adventure Sailing, Telefon: 089 / 641 39 99, Internet: www.windjammer.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar