Tourismus : „Best Ager“ buchen die teureren Ferien

Nach den Ergebnissen des ADAC Reisemonitors hat bereits im Jahr 2020 jeder zweite Urlauber die Altersmarke von 50 Jahren überschritten.

Die Ergebnisse der Erhebung zeigen: 42 Prozent der Altersgruppe 65 plus fahren in den Urlaub. Durch die steigende Zahl der älteren Urlauber gewinne diese Zielgruppe für die Reisebranche immer mehr an Bedeutung, heißt es. „Best Ager“, also Urlauber im besten Alter, wollen etwas sehen und erleben: Rundreisen sowie Kultur-, Studien- und Städtereisen stehen bei ihnen hoch im Kurs. Auch Ausflüge gehören zu ihren wichtigsten Urlaubsaktivitäten. Sie wollen ihren Horizont erweitern, fremde Kulturkreise kennenlernen und sich im Urlaub fortbilden.

„Best Ager“ legen nach den Untersuchungen Wert auf schöne Landschaften, Kunst und Kultur. Ebenso wichtig ist ihnen eine exklusive Unterkunft. Sie buchen überproportional häufig im Hotel. Die ältere Generation reist am liebsten mit dem Pkw oder mit dem Flugzeug und lässt sich den Urlaub etwas kosten.

Durchschnittlich geben „Best Ager“ im Urlaub mehr als 1800 Euro für eine Reise aus. Mit zunehmendem Alter verliert der klassische Badeurlaub an Bedeutung. Dafür gewinnen Gesundheits- und Wellnessurlaub ebenso an Beliebtheit wie Deutschland und die Alpenregionen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben