Urlaub in Deutschland : Ins rechte Licht gerückt

Wer zwischen Rügen und Raffelspitze Ferien macht, wird zuweilen als hinterwäldlerisch angesehen. Warum eigentlich?

von
Ja, wo gibt's denn so was? Dieses Alpenpanorama genießt der Wanderer nahe Seeg in Bayerisch-Schwaben.
Ja, wo gibt's denn so was? Dieses Alpenpanorama genießt der Wanderer nahe Seeg in Bayerisch-Schwaben.Foto: Karl Josef Hildenbrand, dpa

Am Urlaub in Deutschland scheiden sich die Geister: müdes Lächeln bei den einen, strahlende Gesichter bei den anderen. Gleichwohl: Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Beliebtestes Reiseziel der Deutschen ist Deutschland. Doch was heißt beliebt? Es ist halt immer so eine Sache mit Zahlenwerken oder auch Umfragen. Sie sagen viel, gleichwohl längst nicht alles. Man könnte sagen: Da für Otto Normalverbraucher ein „Traumurlaub“ auf Hawaii oder Fidschi aus finanziellen Gründen weiter entfernt liegt als der Mond, bleibt ihm eben nur Lüneburger Heide oder Harz. Moment mal! Und was ist verkehrt daran, die beiden Klassiker des Tourismus neben anderen Regionen wie Thüringer Wald, Altmark oder Altem Land ebenso toll zu finden wie Toskana oder Tirol? Hätte jeder Geld genug, den Urlaub anzutreten, den er sich erträumt, blieben dann etwa die Ferienbetten in deutschen Landen auf Dauer kalt?

„Es ist das Image, Dummkopf“, möchte man in Abwandlung eines Wahlkampfslogans von Bill Clinton („The economy, stupid“) sagen. Ja, Heide und Harz, Altmark und Altes Land stehen in einer sich ach so weltläufig gebenden Reisegesellschaft als ziemlich altbacken, langweilig, verschnarcht da. Woran liegt’s? Die wahrhaft blühende Landschaft zwischen Lüneburg und Celle zum Beispiel war immerhin einst beliebte Urlaubsregion von Familien, Ausflugsziel nicht zuletzt für West- Berliner zu Mauerzeiten. Vorbei. Oder zumindest arg reduziert.

Dabei hat sich die Landschaft nicht verändert, liegt heute ebenso romantisch da wie vor 40 Jahren, als mit der Heide auch der Tourismus blühte. Verändert hat sich die Gesellschaft, deren Ansprüche angeblich gewachsen sind beziehungsweise bei der gewisse Begehrlichkeiten geweckt wurden. Vor allem Billigflieger lassen grüßen. Doch welche Bedürfnisse wollen befriedigt sein, die eine Region wie die Lüneburger Heide – hier stellvertretend genannt für andere Regionen – nicht vorzuweisen hat? Sehenswerte Klöster und Kirchen, interessante Museen und Schlösser, saubere Seen und Flüsse, spaßige Freizeitparks, gepflegte Golfplätze, Wellness in vielen Variationen, beste Möglichkeiten auch für Radler und Wanderer sowie regionale Küche, falls jemand dafür ein Faible entwickelt hat – Himmel hilf, was muss dem Urlauber noch geboten werden?

0 Kommentare

Neuester Kommentar