Vereinigte Arabische Emirate : Der Himmel hat noch Platz

Wenn das Öl knapp wird, soll der Reichtum bleiben. Eine neue Quelle sprudelt schon: der Tourismus. Mit Größe, Gründlichkeit und Grandezza bauen die Scheichs ihr Reich zur Lifestyle-Metropole aus.

von
Himmelpiekser. Mit 828 Metern ist der Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt.
Himmelpiekser. Mit 828 Metern ist der Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt.Foto: promo

Die Legende will es, dass der große Designer Giorgio Armani am Strand von Dubai entlangging und dort den perfekt geformten Kieselstein fand. Er rollte ihn ein wenig in der Hand hin und her, und plötzlich war es da, das Leitmotiv für die Bäder seiner brandneuen Hotelkollektion. So können sich die Gäste im weltweit ersten Armani-Hotel in Dubai nicht nur an sehr apart geformten Seifen erfreuen, sondern auch an den schicksten Shampooflaschen-Verschlüssen am Persischen Golf.

Das ist aber nur ein vergleichsweise winziger Superlativ angesichts der Tatsache, dass sich das Hotel an das höchste Gebäude der Welt schmiegt, den fast einen Kilometer hohen, silbrig glitzernden Burj Khalifa, und einen Zugang zur größten Mall der Welt hat, wo es in den mehr als 1200 Geschäften nicht nur Armani, sondern Produkte so ziemlich aller anderen wichtigen Designer der Welt zu kaufen gibt. Das alles formiert sich um einen See mit den höchsten Fontänen der Welt, die sicher mit Ursache sind für den größten Wasserverbrauch der Welt. Dazu passt das 63,3 Kilogramm schwere größte Goldornament auf dem Gold-Souk.

Willkommen in Dubai, dem Emirat der Superlative, erstanden aus der Vision eines Scheichs, der sein Wüstenland mit Wundern aus Tausendundeinem Lifestyle-Märchen bevölkern und auf diese Weise Touristen friedlich mit seiner Kultur vertraut machen wollte. Die Wachstumsraten sind gewaltig. Seit Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate vor 40 Jahren hat sich die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus dort verzehnfacht. Im letzten Jahr kamen 20 neue Hotels hinzu mit fast 4000 Zimmern.

Schon die Anreise mit der hier ansässigen Fluggesellschaft Emirates geht nicht ohne Superlative ab. Das Entertainment-System ICE bietet mehr als 1200 Unterhaltungskanäle, darunter gut 500 Audiokanäle und über 100 Videospiele, außerdem die neuesten US-Filme und -Serien, Klassiker, Bollywood und die besten Streifen aus der arabischen Welt. Diese Vielfalt können nicht nur die Business-Class-Passagiere bei Champagner in gemütlichen Massagesesseln genießen, sondern Reisende in allen Klassen. Der neue Film „Mission Impossible“ ist eine gute Vorbereitung, denn da muss Tom Cruise von außen den Burj Khalifa emporklettern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben