Reise : Warnung auf Usedom: Vorsicht, FKK

Auf der Insel Usedom hat die Saison begonnen, auch die Nacktbadesaison. Mitarbeiter der Kurverwaltung der drei Kaiserbäder haben an der polnischen Grenze nunmehr entsprechende Schilder aufgestellt.

Diese Schilder weisen auch in polnischer Sprache auf den Beginn der textilfreien Zone hin. Sie waren wegen Vandalismusgefahr im Herbst vergangenen Jahres abgebaut worden, wie Kurdirektor Dietmar Gutsche sagte. Auf dem rund 500 Meter langen Strandabschnitt können sich nun Fans der Freikörperkultur (FKK) ohne jegliche Bekleidung sonnen und baden. Dabei laufen sie nicht Gefahr, ein Bußgeld aufgebrummt zu bekommen.

Die Nudistenzone hatte in den vergangenen Jahren auf der polnischen Seite immer wieder für Ärger gesorgt. Der nationalkonservative Stadtrat Edward Zajac aus Swinemünde (Swinoujscie) bezeichnete die Freikörperkultur auf deutscher Seite als „abartig“ und forderte im Sommer 2008 sogar die Schließung der deutschen FKK-Zone. Mit den Hinweisschildern werden nun ahnungslose Spaziergänger vor dem hüllenlosen Badevergnügen gewarnt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben