Reise : Wien freut sich aufs neue Feierjahr: Gustav Klimt 2012

Gustav Mahler hat es den Wienern leicht gemacht. Im vergangenen Jahr konnte der 150. Geburtstag des Komponisten gefeiert werden, in diesem Jahr wird – mit vielen Veranstaltungen – seines 100. Todestages gedacht. Nun freut man sich auf die Würdigung eines anderen Künstlers und großen Sohns der Donaumetropole: 2012 wird der 150. Geburtstag von Gustav Klimt gefeiert. Zahlreiche Museen der Stadt werden dazu ihren Beitrag leisten.

Besonders spannend dürfte die Schau im Wien Museum am Karlsplatz werden, das über eine hochkarätige Klimt-Sammlung, darunter 400 Zeichnungen, verfügt. Ursula Storch, Kuratorin der Ausstellung, will „alle Werke zeigen“. Nicht nur die Highlights, sondern auch das, was „nicht so toll war oder gar schiefgegangen ist“. Dadurch soll der Besucher einen tieferen Blick auf den Künstler erhalten und Werdegang und Arbeitsprozess nachvollziehen können. Das berühmteste Gemälde Klimts, „Der Kuss“, hängt übrigens im Wiener Belvedere. Die Ausstellung „Künstler der Moderne“, in der die Wiener Secession gefeiert wird, beginnt dort schon am 25. Oktober 2011. kai

0 Kommentare

Neuester Kommentar