Reise : „Wintersterne“ in der Sächsischen Schweiz

Nach der Saison ist vor der Saison? Das schon, aber der kommende Sommer ist fern. Und alle Ferienregionen bemühen sich, ihre Vorzüge auch in der dunklen Jahreszeit herauszustellen. Wo Abhänge, Skilifte und nicht zuletzt Schnee zu finden sind, fällt es leichter, die Fremdenbetten zu füllen. Doch genauso wenig wie Brandenburg kann etwa die Sächsische Schweiz mit Skiurlaub locken. Also müssen besondere Angebote her. „Wintersterne“ haben sich die Sachsen ausgedacht, die zwar mit Kletterfelsen gesegnet sind, jedoch keinen landläufigen Wintersport anbieten können. Im Rahmen der Aktion „Wintersterne“ von November bis März bieten nun ausgewählte Drei- und Viersternehotels der Sächsischen Schweiz Kurzaufenthalte zum Sonderpreis. Winterwandern steht auf den vorgesehenen Programmen, zudem Schlösser und Burgen besichtigen, romantische Adventsmärkte entdecken, regionale Spezialitäten probieren, Wellnessangebote genießen. Die Sächsische Schweiz will beweisen, dass sie auch in der kalten Jahreszeit ein lohnendes Reiseziel ist.

Wer die vergleichbare Ruhe der Nebensaison mag und nichts gegen vergünstigte Preise einzuwenden hat, findet jetzt entsprechende Angebote. Zwei „Wintersterne“-Übernachtungen mit Frühstück im Dreisternehotel sind beispielsweise für 64 Euro zu haben (ausgenommen ist der Zeitraum vom 20. Dezember bis 2. Januar). Mehr zu den Pauschalen erfährt man beim Tourismusverband Sächsische Schweiz, Telefon: 035 01 / 47 01 47, Internet: saechsische-schweiz.de. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben