Rekord-Jackpot : Rund 50 Millionen im Umlauf

Bei der Jagd auf den Rekord-Jackpot werden die Bundesbürger nach Lotto-Angaben bis Mittwochabend voraussichtlich mehr als 50 Millionen Euro verspielen.

Potsdam - Zwar beteiligten sich an der Ziehung 6 aus 49 mitten in der Woche traditionell deutlich weniger Spieler als am Samstags-Lotto, wo zuletzt fast 96 Millionen Euro eingesetzt worden seien, sagte die Sprecherin der federführenden Land Brandenburg Lotto GmbH, Kristin Lehmann. Jedoch gehe man davon aus, dass der Spieleinsatz von mehr als 47 Millionen Euro vom vergangenen Mittwoch angesichts der Riesensumme "um etwa zehn Prozent übertroffen wird".

In den bundesweit rund 25.500 Lottoannahmestellen werde es am Mittwoch wieder eine "höhere Nachfrage" nach Tippscheinen geben, sagte Lehmann. "Dabei kann es hier und da auch zu kleineren Schlangen kommen", fügte sie hinzu. Von einem "regelrechten Ansturm" gehe sie trotz des Feiertages nicht aus. Dieser könne vielleicht einsetzen, wenn auch am Mittwoch in der dann elften Ziehung hintereinander in der Spielart 6 aus 49 der Jackpot nicht geknackt werden sollte.

Nach Angaben der Land Brandenburg Lotto GmbH scheint der Mittwoch aber ein "wahrhaftiger Jackpot-Gewinntag" zu sein. Die bislang drei höchsten Gewinnsummen der Lottogeschichte wurden jeweils an einem Mittwoch gewonnen: am 15. Dezember 2004 rund 26,7 Millionen Euro, am 15. Februar 2006 rund 24,1 Millionen Euro und am 25. Mai 2005 rund 23,9 Millionen Euro. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben