Rekordversuch : "FusionMan" überquert Ärmelkanal

Der Schweizer Risikosportler Yves Rossy hat als erster Mensch mit einem Jetflügel auf dem Rücken den Ärmelkanal überquert. Nach seinem Start in der französischen Hafenstadt Calais landete der 49-Jährige knapp 13 Minuten später im englischen Dover.

rossy
Der "FusionMan" beim Landeanflug. -Foto: AFP

LondonDer Schweizer Pilot Yves Rossy hat seinen waghalsigen Flug über den Ärmelkanal mit Flügeln und Düsentriebwerken auf dem Rücken geschafft. Rossy sprang am Mittag über der französischen Stadt Calais in rund 2300 Meter Höhe aus einem Flugzeug und zündete seine vier Triebwerke. Mit einem Tempo von über 200 Stundenkilometern erreichte der 49-jährige ehemalige Kampfjetpilot rund zehn Minuten später das englische Dover auf der anderen Kanalseite, wo er mit einem Fallschirm landete. Rossy hatte den Flug diese Woche wegen schlechter Wetterbedingungen zwei Mal verschieben müssen.

Rossy, der sich selbst "FusionMan" nennt, war 2004 der erste Mensch, der mit einem aufgeschnallten Triebwerksflügel einen Flug erfolgreich absolvierte. Den Ärmelkanal hatte 2003 allerdings schon der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner mit Flügeln überquert - allerdings ohne Antrieb. Baumgartner sprang damals in 9000 Meter Höhe über Dover ab und flog im Gleitflug mit seinem Dreieckflügeln aus Karbonfasern über den Kanal bis nach Frankreich. Auch er landete mit einem Fallschirm. (nal/AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben