Welt : Rettung dank Graffiti: Frau wird nach sechs Monaten befreit

Eine 24-jährige Frau ist nach eigenen Angaben in den USA monatelang in einem Lastwagen festgehalten und misshandelt worden. Immer wieder hatte sie auf Toiletten von Rastplätzen Hilfenachrichten hinterlassen, auf die jedoch nie jemand reagierte. Der hundertste Hilferuf, eilig an die Klotür einer Autobahnraststätte von Tennessee gekritzelt, brachte endlich Rettung: Nach sechsmonatigem Albtraum sah ein Hausmeister schließlich den Hilferuf und alarmierte die Polizei. Die Beamten stoppten den Truck auf einer Schnellstraße, in Georgia, befreiten die junge Frau und nahmen den 26-jährigen Fahrer fest. Er sollte am Mittwoch wegen Entführung angeklagt werden.

Nach Angaben der Frau hatte sie bereits seit sechs Monaten versucht, ihrem ehemaligen Freund zu entkommen. Er habe sie jedoch nie aus dem Lastwagen gelassen, und sie durfte auch nur nachts auf abgelegenen Rastplätzen auf die Toilette gehen. Dabei habe er sie ständig überwacht. Auf dem letzten Rastplatz kritzelte sie dann auf die Wand: "Lässt mich nicht raus. Schlägt mich. Das ist kein Witz". Dann fügte sie noch die Nummer des Lastwagens hinzu, so dass die Polizei ihn finden konnte.

Die junge Frau wurde am Mittwoch weiter wegen zahlreicher gebrochener Rippen und anderer Verletzungen behandelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar