Rettungseinsatz : Reizgas in Schule versprüht

Rund 50 Schüler einer Trierer Schule sind am Mittwoch ärztlich behandelt worden. Nach ersten Erkenntnissen hat jemand "große Mengen Reizgas" im Flur der berufsbildenden Schule versprüht.

Trier - Möglicherweise habe es sich um einen dummen Schülerstreich gehandelt, teilte die Feuerwehr mit. Etwa 20 Schüler und der Hausmeister mussten ins Krankenhaus gebracht werden, etwa 30 andere Jugendliche wurden vor dem Gebäude von Notärzten versorgt. Zunächst war von 60 ärztlich behandelten Jugendlichen die Rede gewesen. Die Schule mit rund 250 Schülern wurde komplett geräumt.

Die Jugendlichen klagten über Reizungen der Augen und Atemwege. Schüler hatten am frühen Nachmittag plötzlichen einen starken, beißenden Geruch festgestellt. Zwei von ihnen wurden direkt mit starken Reizsymptomen ins Krankenhaus gebracht. Nach der Evakuierung entlüftete die Feuerwehr das Gebäude. Ein technischer Defekt wurde ausgeschlossen. Die Polizei ermittelt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben