Rijksmuseum Amsterdam : Kunstwerke mit "Neger" und "Eskimo" werden umbenannt

Das Rijksmuseum in Amsterdam streicht "Neger" und "Eskimo" aus den Namen seiner Werke. Stattdessen soll es "Schwarzer" und "Inuit" heißen.

Das Rijksmuseum in Amsterdam.
Das Rijksmuseum in Amsterdam.Foto: dpa

Das Rijksmuseum in Amsterdam hat Kunstwerke mit politisch nicht korrekten Namen umbenannt. Die ursprünglichen Namen auf den Gemälden, etwa Neger, Eskimo, Indianer und „die Hottentotten“ seien zwar in den Aufzeichnungen des Museums vermerkt, „wir werden sie nur nicht mehr in der Ausstellung des Museums zeigen“, erklärte Pressesprecher Boris de Munnick auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Montag.

Etwa 300 Namen in unterschiedlichen Werken in dem niederländischen Nationalmuseum am Museumsplein im Amsterdamer Stadtteil Oud-Zuid sollen geändert werden. So werde das Bild „Der Eskimo“ künftig mit „Inuit“ betitelt, der „Neger“ heiße dann „Schwarzer“. Auch werde zukünftig das Wort „exotisch“ nicht mehr verwendet, wenn sich ein Kunstwerk-Name auf Kulturen außerhalb Europas beziehe, so de Munnick.

Das Rijksmuseum in Amsterdam beherbergt neben einer großen niederländische Malerei-Sammlung auch asiatische Kunstobjekte und Artefakte zur niederländischen Geschichte. Etwa eine Million Objekte besitzt das Museum, rund 8.000 werden ausgestellt. (Tsp)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben