Welt : Ritter wider den Müll

Bill Gates will die Welt vor Spam retten – die Queen schlägt ihn zum Knight Commander

Kurt Sagatz

Bill Gates ist für große Ankündigungen bekannt. Mit der Erklärung, in spätestens 18 Monaten gehören lästige Werbemails – kurz Spam genannt – der Vergangenheit an, übertrifft er allerdings sich selbst. Nicht einmal die Leistung von Computerprozessoren wächst derzeit so schnell wie die Spam-Flut: Bereits im vergangenen Jahr wurden weltweit ebenso viele Werbemails wie reguläre elektronische Botschaften über das Internet versandt. Inzwischen macht der Werbemüll Experten zufolge sogar 60 Prozent des gesamten E-Mail-Verkehrs aus.

Doch damit soll nun nach Gates Worten im nächsten Jahr Schluss sein. Vor Vertretern des Weltwirtschaftsforums in Davos sagte der Software-Unternehmer, seine Firma bereite mehrere „bestimmte Lösungen“ vor, die der unerwünschten Mail- Schwemme Einhalt gebieten sollen. Worum es sich im Detail handeln soll, ließ er jedoch weitgehend offen. In seiner Rede schlug Gates neben besseren Filtern eine Kombination technischer Verfahren mit elektronischen Briefmarken vor, die vom Absender bezahlt werden müssten, wenn der Empfänger die Mail als Spam deklariert.

Holger Bleich, Redakteur der Computerfachzeitschrift „c’t“, glaubt angesichts der vagen Ausführungen nicht an die Durchsetzbarkeit von Gates Ankündigung. Derzeit verschärfe jede technische Lösung wie bessere Filter das Problem weiter, da die Mailversender darauf mit noch größeren Mengen von Werbemails reagierten, so Bleich. Zudem fehlten für weitergehende Schritte gegen das weltweite Spam-Problem funktionierende internationale Standards bei den Internet-Providern. Nationale Initiativen wie die vom deutschen Provider-Zusammenschluss Eco reichten nicht aus.

Unabhängig von seiner jüngsten Anti- Spam-Initiative wird Gates für seine Verdienste als einer „der wichtigsten Wirtschaftsführer seiner Zeit“ ausgezeichnet. Königin Elizabeth II. wird den Gründer des Microsoft-Konzerns zum Ritter schlagen. Der Zeitpunkt dafür seht jedoch noch nicht fest. Sein Titel lautet dann „Knight Commander of the Most Excellent Order of the British Empire“. Den Titel „Sir“ kann Gates allerdings nicht tragen: der ist Briten oder Angehörigen des Commonwealth vorbehalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben