Robbie Williams : "Musikindustrie macht mich krank"

Robbie Williams leistet der Plattenindustrie Widerstand. Der britische Popstar will seinen Rekordvertrag mit dem Musikkonzern EMI nicht verlängern.

Hamburg - "Die Maschinerie der Musikindustrie macht mich zunehmend krank", sagte der 32-Jährige in einem Interview mit dem "Spiegel". Er "bete dafür, dieser Maschinerie so bald wie möglich zu entkommen". Nach Auslaufen des Vertrags wolle er deshalb seine Musik unabhängig von einer Plattenfirma veröffentlichen. Der Vertrag, den Williams vor vier Jahren mit EMI geschlossen hatte, war Medienberichten zufolge mit umgerechnet 127 Millionen Euro dotiert und damit der höchste der britischen Musikgeschichte.

Williams hat bislang weltweit rund 50 Millionen Platten verkauft. Zuletzt litt der Sänger aber unter Erschöpfungserscheinungen, weswegen er für den Herbst geplante Konzerte in Schanghai und Bombay absagte. Am 20. Oktober kommt Williams' neues Album "Rudebox" auf den Markt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar