Rockerkrieg : "Hells-Angels"-Prozess endet mit Haft- und Bewährungsstrafen

Der Mammutprozess gegen 14 Rocker der "Hells Angels" hat vor dem Landgericht Hannover ein schnelles Ende gefunden. Nachdem alle Angeklagten am Montag ihre Beteiligung an dem Überfall auf verfeindete "Bandidos"-Mitglieder zugegeben hatten, wurden nun Strafen verhängt.

HannoverDrei der Angeklagten wurden am Dienstag zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt, gegen die übrigen elf wurde eine jeweils zweijährige Bewährungsstrafe verhängt. Die 14 Männer hatten im März 2006 fünf Rocker der verfeindeten Gruppe "Bandidos" überfallen und misshandelt.

Alle Angeklagten im Alter zwischen 32 und 47 Jahren hatten nach dem Prozessbeginn am Montag ihre Beteiligung an der gefährlichen Körperverletzung zugegeben. Die Staatsanwaltschaft ließ dafür im Gegenzug den zweiten Anklagepunkt des schweren Raubes fallen. Durch diese Vereinbarung kam die rasche Urteilsverkündung zustande. Aufgrund der Vereinbarung war das Urteil auch sofort rechtskräftig. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar