Ron Wood : Rolling Stone erneut auf Entzug

Auch im Alter scheint Rolling-Stones-Gitarrist Ron Wood nicht vom Alkohol loszukommen. Sein letzter Entzug, der gar nicht so lange zurückliegt, ist gescheitert. Der Musiker ist abermals in Behandlung. Schuld an dem Desaster soll eine 19-jährige Russin haben.

Ron Wood
Trinkt zwei Flaschen Wodka am Tag: Rolling-Stones-Gitarrist Ron Wood. -Foto. dpa

Nach einem Alkoholrückfall macht der britische Altrocker Ron Wood von den Rolling Stones erneut eine Entziehungskur. Der 61-Jährige habe sich in eine Entzugsklinik begeben und suche für eine Zeit "Hilfe in seinem Kampf gegen den Alkohol", sagte eine Sprecherin des Gitarristen am Mittwochabend. Seine "nächsten Angehörigen und Freunde" hofften, dass er sich bald erhole. Wood hat erst vor kurzem einen Entzug hinter sich gebracht.

Zuletzt soll sich der Rocker jedoch eine 19 Jahre alte Russin als "Trinkpartnerin" gesucht haben und mit ihr nach Irland gefahren sein. Freunde hatten den Alkohol für die "Flucht" mit der Kellnerin auf das irische Anwesen verantwortlich gemacht. Woods Frau Jo, mit der er seit 23 Jahren verheiratet ist, soll angeblich mit der Scheidung gedroht haben. Um seinen Vater zur Rückkehr zu bewegen, war Woods Sohn Jesse nach Irland gereist. Mit Erfolg: Wood kam zurück, um seine Ehe zu retten.

Zwei Flaschen Wodka täglich

Wood ist für seine Alkoholsucht bekannt. Auch Drogen hat der Rocker nach eigenem Bekunden im großen Stil konsumiert. Der Musiker, der auch als Maler bekannt ist, hat schon in der Vergangenheit zahlreiche Entziehungskuren gemacht. Zuletzt soll er aber wieder bis zu zwei Flaschen Wodka am Tag getrunken haben.

Wood stieß 1975 als Nachfolger von Leadgitarrist Mick Taylor zu den Rolling Stones. Zuvor spielte er unter anderem an der Seite von Rod Stewart bei der Band The Faces mit. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben