Welt : Rotes Wasser

Anarchisten kippten Farbe in den Trevi-Brunnen

Rom - Der Trevi-Brunnen in Rom ist am Freitag zinnoberrot eingefärbt worden. Das Wasser im Becken war durch und durch rot, in der Nähe lagen Flugblätter mit anarchistischen Parolen. Die Täter nahmen darin auch Bezug auf ein Filmfestival, das derzeit in Rom abläuft. „Ihr wolltet nur einen roten Teppich, wir wollen eine Stadt, die ganz in Zinnoberrot getaucht ist.“ „Mit uns wird heute ein neues, gewalttätiges Konzept des Lebens und der Geschichte geboren“, heißt es auf den Flugblättern. „Die Schlacht gilt dem Frieden und den Stiefelleckern der Mächtigen, den Sklaven des Weltmarktes.“ Die Blätter wurden gezeichnet von einer Bewegung „Ftm azionefuturista 2007“, die damit auf die Futuristenbewegung von 1909 anspielte. Die Unterzeichner kündigten an, sie wollten die „graue, bürgerliche Gesellschaft“ durch einen „Triumph der Farben“ überwinden. Die „Randgestalten“ der Gesellschaft, die „Alten, Kranken, Studenten, Arbeiter“ seien unterwegs, um „Euer Grau einzufärben" AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben