Rückfall : Amy Winehouse im Drogenrausch

Zwei Wochen lang war die britische Soulsängerin in der Entzugsklinik - doch offenbar umsonst. Amy Winehouse soll wieder den Drogen verfallen sein. Freunde von Winehouse sagen, sie sei depressiv und nehme wieder Kokain, Ecstasy und Cannabis.

Winehouse
Amy Winehouse. -Foto: AFP

LondonDas britische Boulevard-Blatt "The Sun" berichtet unter Berufung auf Freunde der Sängerin, Winehouse nehme wieder Drogen und füge sich selbst Verletzungen zu. "Die Welt ist eine Totgeburt. Farben sind nicht mehr so hell, wie sie waren, Liebe fühlt sich nicht mehr real an. Ich weiß nicht, wer ich bin und ich fühle mich nur noch taub", soll Winehouse gesagt haben. Sie sei weniger als zehn Tage clean gewesen, schreibt das Blatt.

"Ich kann nicht mehr(...). Mein Leben ist nur noch eine Hülle dessen, was es einmal war", soll Winehouse zudem gesagt haben. Vergangene Woche habe sie sich mit einem Feuerzeug die Hand absichtlich verbrannt. Die Situation habe sich nur kurzfristig gebessert, als Winehouse zu der Verleihung der Grammys in die USA reisen wollte. "Jetzt sind wir wieder in der gefährlichen Lage, in der wir vorher waren", sagte der Freund. Winehouse ist derzeit auch deshalb seelisch angeschlagen, weil ihr Mann Blake Fielder-Civil seit Wochen wegen Justizbehinderung in Untersuchungshaft sitzt. Er soll an diesem Freitag vor Gericht in London erscheinen. (küs/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben