Welt : Rückreise im Stau

OFFENBACH/MÜNCHEN/STUTTGART .Nach einem Kurzurlaub über Ostern hat für Zehntausende Autofahrer die Heimreise genau dort geendet, wo sie begonnen hat: im Stau.In Nordrhein-Westfalen, Bayern, Niedersachsen und Thüringen gab es Staus von bis zu 35 Kilometern Länge.

Den im Norden strahlend schönen, im Süden sehr durchwachsenen Feiertagen sollten April-typische Wetterkapriolen auf dem Fuß folgen.Die Meteorologen sagten einen Wettermix aus Sonne, Regen und dicken Wolken voraus.Mitte der Woche ziehe sogar eine Kaltluftfront vom Nordatlantik nach Deutschland, heißt es.

Am Ostermontag waren die Berliner und Brandenburger wie schon zuvor auf der Sonnenseite des Lebens zu finden.Eigentlich hatten die Meteorologen eher trübes Wetter für den Montag vorhergesagt.Damit mußten sich die Menschen im Süden Deutschlands abfinden.

Besonders lange Staus meldeten die Polizeidienststellen von der Autobahn A1 Bremen-Köln mit 35 Kilometern, von der A4 in Thüringen mit 30 Kilometern sowie von der A3 Nürnberg-Frankfurt mit ebenfalls 30 Kilometern.Das befürchtete große Chaos blieb aber aus: "Es ist relativ ruhig geblieben", sagte ein Polizeisprecher in Bayern.In Brandenburg sprach die Polizei von dichtem, aber normalen Verkehr.

Über die Ostertage wurden von Deutschlands Autobahnen bis zum Montag vormittag fast keine Staus gemeldet.Am Gründonnerstag und Karfreitag sah es anders aus: Die Osterferien hatten gleichzeitig in Baden-Württemberg, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und Schleswig- Holstein begonnen und führten zu kilometerlangen Staus.

Bei Unfällen kamen über das Osterwochenende in Deutschland mindestens 29 Menschen ums Leben.Allein in Niedersachsen und Hessen starben 17 Menschen.Für zahlreiche Motorradfahrer begann die Saison mit Unfällen und Stürzen.Überhöhte Geschwindigkeit, Leichtsinn, Unachtsamkeit, aber auch Fehlverhalten von Autofahrern waren nach Feststellungen der Polizei meist für die Unfälle verantwortlich.

Das Tief, das bereits über die Feiertage mancherorts für nasse Füße beim Ostereiersuchen gesorgt hatte, sollte am Dienstag vor allem dem Norden Deutschlands Regen bringen.In der Mitte Deutschlands wurden für den Abend Gewitterwolken erwartet.

Im Süden ist von dem Aprilwetter zunächst aber noch nichts zu spüren.Bis zu 22 Grad warm wird es beispielsweise im Breisgau.Ein Kaltluftvorstoß macht dann von Mittwoch an der Sonne überall in Deutschland das Leben schwer.Erst am kommenden Wochenende soll es wieder wärmer werden.

Bald Mallorca-Wetter?

In Spanien ging der Streik der Iberia-Piloten am Ostermontag in den achten Tag.Mit Einsetzen der Rückreisewelle spitzte sich die Lage auf den spanischen Flughäfen zu.

Ein Hauch von Mallorca-Wetter kündigt sich in Deutschland wieder für das kommende Wochenende an.Von Freitag an teilen sich Sonne und Regenwolken den Himmel bei neun bis 17 Grad, bevor am Wochenende die Sonne wieder zur Hochform aufläuft.Das Thermometer reicht bis an die 18-Grad-Grenze heran, wobei es im Osten zwischen Rügen und dem Erzgebirge am wärmsten wird.Im Nordwesten werden bei gelegentlichen Schauern allerdings nur zehn Grad erreicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben