Runder Geburtstag : Camilla wird 60

Zu ihrem 60. Geburtstag erntet Camilla Parker Bowles das wohl schönste Geschenk: Die einstige Geliebte von Prinz Charles erfreut sich steigender Beliebtheit.

Annette Reuther[dpa]
Camilla Parker Bowles
Camilla Parker Bowles gilt nicht als Unschuldslamm. Und doch: Die Briten beginnen sie zu mögen. -Foto: dpa

LondonManche Frauen freuen sich auch noch zum 60. Geburtstag über eine Puppe - vor allem wenn sie lebensgroß und aus Wachs ist. Camilla, Herzogin von Cornwall, bekommt dieses Jahr eine Figur im Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds - neben ihrem Gatten, Prinz Charles, und dessen Söhnen Prinz William und Prinz Harry. Doch bis sie ein wächsernes - und damit vollwertiges - Mitglied der britischen Königsfamilie werden durfte, musste sie einen langen, oft steinigen Weg zurücklegen.

 Langsam aber stetig sammelt Camilla jedoch Bonuspunkte bei den Briten, eine "Queen Camilla" ist für viele nicht mehr unvorstellbar. Camilla war lange Zeit vor allem Charles' Geliebte und damit die Gegenspielerin von Diana, der vergötterten "Prinzessin der Herzen". Dass ihr runder Geburtstag am 17. Juli in das zehnte Todesjahr von Charles' erster Frau fällt, bereitet ihr deshalb wenig Freude. "Wie soll ich das nur überstehen", stöhnte sie angesichts der Diana-Manie. Doch die britische Presse attestiert ihr pünktlich zum 60. sogar die Fähigkeit, Königin zu werden. "Wenn Königin Elizabeth II. stirbt, wird Camilla nicht nur eine vollkommen einwandfreie Queen sein, sondern auch eine verdienstvolle", schrieb der "Daily Telegraph".

Beide lieben das Landleben

Vor zwei Jahren kam Camilla auch offiziell dort an, wo sie seit mehr als drei Jahrzehnten steht: an der Seite des britischen Thronfolgers. "Seit Charles Camilla kennen gelernt hatte, war sie für ihn die eine, die er nicht vergessen konnte", schreibt die Diana-Biografin Tina Brown. Doch erst nach einer katastrophalen Ehe und einem zermürbenden Rosenkrieg mit Diana heiratete er im April 2005 seine große Liebe Camilla Parker Bowles. Camilla liebt wie der Prinz das Landleben, Pferde und die Jagd. Shopping und Make-up interessierten "Milla" nicht; viel lieber grub sie den Garten um und trat oft mit zerzausten Haaren und Gummistiefeln auf. Es kam daher einer Revolution gleich, als das bissige Massenblatt "News of the World" ihr Hochzeitskleid als "sensationell" bezeichnete.

Den Nerv des Thronfolgers traf das Upperclass-Mädchen Camilla Rosemary Shand bei ihrem ersten Treffen auf einem Poloturnier 1970: "Ein schönes Tier, Sir", soll sie dem begeisterten Prinzen damals zugeraunt haben. Was diesen daran hinderte, um ihre Hand anzuhalten, ist bislang nicht geklärt - obwohl sich unzählige Theorien um die lange verhinderte Liebe ranken. Dass die Queen die Verbindung nicht guthieß, weil Camilla keine Jungfrau war, ist eine davon. Andere bezweifeln, dass Camilla damals einer Ehe zugestimmt hätte. Ihre große Liebe soll demnach nicht Charles gewesen sein, sondern der Mann, den sie als erstes heiratete: Andrew Parker Bowles. Aber der schneidige Offizier, mit dem sie zwei Kinder hat, war ein Weiberheld. 1995 ließen sich die beiden scheiden. Denn auch Camilla war kein Unschuldslamm, lebte sie doch über Jahre mit Charles und Diana in einer "Ehe zu Dritt", wie es Diana einst nannte.

"Cowzilla" an der Seite des Thronfolgers

Die Briten verweigerten Camilla lange die Liebe und auch Königin Elizabeth gilt nicht als glühender Fan ihrer neuen Schwiegertochter. Als "Cowzilla" oder "Rottweiler" verspottet fristete "CPB" (Camilla Parker Bowles) ein weniger glamouröses Dasein in der Öffentlichkeit als die über alles erhabene Diana, die mit ihrem scheuen Lächeln sämtliche Fotografen entzückte. Dass Charles sich einst wünschte, ihr Tampon zu sein, sorgte für noch mehr Hohn. "Sie hat ihren ersten Ehemann betrogen, das Wesen unserer Monarchie erschüttert und die Queen wahnsinnig gemacht", schrieb James Whitaker, langjähriger Hofberichterstatter des "Daily Mirror". Doch in den vergangenen Jahren wendete sich das Blatt für Camilla: Kritiker lobten plötzlich ihren Kleidungsstil und ihre Frisur; ihr Auftreten bei offiziellen Veranstaltungen kam an und in Umfragen gewann sie stetig hinzu. So haben sich auch Skeptiker wie Whitaker mit der Prinzengattin ausgesöhnt: "Ich will einen glücklichen König - und wenn das einer schafft, dann ist das Camilla."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben