Russland : Geheimes Schwulen-Festival in St. Petersburg

Das erste russische Schwulen-Filmfestival "Bok o bok" ("Seite an Seite") findet diese Woche in St. Petersburg statt. Aber nur eine geringe Zahl von Leuten ist in das Geheimnis eingeweiht, wo und wann die Filme gezeigt werden.

Ljubow Rumjanzewa

St. Petersburg -  Es gibt keine Werbung, keine Plakate, kein Zeitplan. Ort sind kleine Kinosäle von ausländischen Kulturzentren und Konsulaten – von Dänemark, Großbritannien, Deutschland und anderen Ländern, die tolerante Gesetze haben. „Wir haben wichtige Gründe für die Geheimnistuerei“, sagte Alexander Makarov, ein Organisator des Filmfestivals.

Schon im Oktober 2008 wollten die Organisatoren Filme mit schwulen Themen zeigen. Es gab viel Werbung, viele ausländische Gäste, auch viele Diskussionen. „Vor der Eröffnung kamen anonyme Anrufe mit Drohungen, dass die Stadt die Veranstaltung verhindern werde“, sagte Alexander Makarov. Am Tag der Eröffnung kam die Feuerwehr mit der Polizei und beide Clubs wurden gezielt für die ganze Festivalwoche geschlossen, so dass die Vorführungen nicht stattfinden konnten. Deshalb findet das Festival in diesem Jahr heimlich statt, nur mit eingeweihten Gästen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben