Russland : Putin, der Tigerbändiger

Russlands Regierungschef zeigt sich wieder als starker Mann – in der Taiga setzt er eine Raubkatze matt

Elke Windisch[Moskau]

Wenn es um Russland geht, ist Wladimir Putin das Beste gerade gut genug: er selbst. Und Russland war in arger Not am Sonntag. Zumindest das zweite staatliche TV-Programm, das sich Russland nennt. Ursache der Bedrängnis war ein Tiger, der sich über ein Kamerateam des Nachrichtenmagazins „Westi“ hermachen wollte. Die Reporter hatten Putin bei einem Lokaltermin in der Taiga am Ussuri-Fluss im fernen Osten begleitet, wo die letzten sibirischen Tiger noch in freier Wildbahn leben. Einer war offenbar in eine Falle geraten, wie sie Wildhüter im dortigen Nationalpark aufstellen, um den Raubkatzen zwecks intensiver Beobachtung ein elektronisches Halsband anlegen zu können. Verängstigt durch die nahenden Zweibeiner riss das Tier sich los und rannte geradewegs auf den Kameramann zu. Und hätte ihn womöglich vernascht, wäre Putin nicht gewesen.

„Behände, beherzt und reaktionsschnell“, berichtete die regierungsnahe Nachrichtenagentur Interfax, habe Putin eingegriffen und den Tiger mit einer Betäubungspistole vorübergehend kampfunfähig gemacht. Dann, so Interfax weiter, habe Putin das schlafende Raubtier geküsst, die Länge seines Schneidezahns vermessen und danach sogar geholfen, einen Sender am Hals des Tigers zu befestigen.

Mit den Bildern machte am Sonntagabend das staatliche Fernsehen auf. „Wladimir Putin gelang es nicht nur, das riesige Raubtier aus nächster Nähe zu sehen, sondern auch, unsere Filmcrew zu retten“, kommentierte der Moderator mit hörbarer Ehrfurcht.

Dem Ministerpräsidenten mögen die Bilder ganz gelegen gekommen sein, um die Welt von Russlands Krieg im Kaukasus abzulenken und sich selbst wieder ins rechte Licht zu rücken. Als Regierungschef für eher unspektakuläre Verwaltungsaufgaben wie Gesundheit und Reform der Wohnungswirtschaft zuständig, hat der 55-jährige Putin nur noch selten Gelegenheit zu spektakulären Fotos, mit denen er in den acht Jahren seiner Präsidentschaft reüssierte. Sie zeigten ihn als Judokämpfer, am Steuerknüppel eines Kampfjets, auf steilen Skipisten oder mit entblößtem Oberkörper beim Angeln in Sibirien. Nach dem Duell mit dem Tiger kann auch keiner mehr behaupten, Putin habe kein Herz für Journalisten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben