Sachsen : Tatverdächtiger stellt sich nach Doppelmord

Nach dem Doppelmord in Groitzsch in Sachsen hat sich nun ein "dringend Tatverdächtiger" der Polizei gestellt, allerdings in Bayern. Der 40-Jährige wurde festgenommen und nach Leipzig gebracht.

Die Polizei hat nach dem Doppelmord im westsächsischen Groitzsch einen Tatverdächtigen in Bayern festgenommen. Der 40-Jährige habe sich am Donnerstagabend selbst im oberbayerischen Landkreis Mühldorf gestellt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Leipzig mit. Der Mann sei „dringend tatverdächtig“, am Samstag in Groitzsch zwei 19 und 23 Jahre alte Männer auf einem verwilderten Gelände erschossen zu haben.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der 40-Jährige sei noch in der Nacht nach Leipzig gebracht worden, hieß es. Weitere Details wollten die Fahnder nicht bekanntgeben. Sie kündigten für den Nachmittag eine Pressekonferenz an.

Nach Medienberichten soll der Mann, der aus der Region Regensburg stammt, Sportschütze sein. Er sei der Besitzer des Grundstücks, auf dem der Doppelmord geschah. Nach dem 40-Jährigen war seit Tagen gesucht worden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar