Säuglingsmord : Kind vom Balkon geworfen - fast vier Jahre Haft

Im Prozess um eine 27-jährige Mutter, die ihr Neugeborenes vom Balkon geworfen hat, ist heute das Urteil gefällt worden. Die junge Frau hatte ihr Kind kurz nach der Geburt in eine Plastiktüte gesteckt und aus 25 Metern Höhe fallen lassen.

HamburgEine junge Frau, die ihr neugeborenes Kind von einem Hochhausbalkon warf, ist zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Die Richter des Hamburger Landgerichts hielten die Mutter des Totschlags in einem minder schweren Fall sowie der falschen Verdächtigung für schuldig.

Die 27-Jährige hatte zunächst den Kindsvater der Tat bezichtigt und erst vor Gericht ein Geständnis abgelegt. Anklage und Verteidigung billigen der 27-Jährigen eine erheblich verminderte Schuldfähigkeit zu. Einem Psychologen zufolge hatte die Mutter, die in einer zerrütteten Partnerschaft lebte, den Säugling in einer "akuten Belastungsreaktion" etwa eine halbe Stunde nach der Geburt in eine Plastiktüte gesteckt und von dem Balkon in Hamburg-Osdorf geworfen. Das gesunde Kind hatte bei dem Sturz aus 25 Metern Höhe tödliche Schädel- und Hirnverletzungen erlitten. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben