Salmonellen-Epidemie : Wieder zwei Tote in Fulda

Die tödliche Salmonellen-Krankheit im Klinikum Fulda breitet sich weiter aus. Seit Donnerstag ist bei acht weiteren Personen das Bakterium nachgewiesen worden. Die Ursache kenne man nach wie vor nicht.

Fulda - Wie die Klinikleitung und das Gesundheitsamt des Landkreises mitteilten, seien zwei Patienten und sechs Mitarbeiter darunter. Insgesamt hätten sich damit seit Ende April in dem Krankenhaus 219 Personen mit Salmonellen infiziert, darunter 136 Patienten und 83 Mitarbeiter.

Von den infizierten Personen sind acht inzwischen gestorben. Die Klinik betont jedoch, dass in fünf dieser Todesfälle kein ursächlicher Zusammenhang besteht. Einen unmittelbaren Zusammenhang gebe es in zwei Fällen. Einer davon betreffe ein zum Klinikum gehörendes Seniorenzentrum. In einem weiteren Todesfall bestehe ein "mittelbarer Zusammenhang" mit der Salmonellen-Infektion.

Der Gesundheitsdezernent des Landkreises Fulda, Heiko Wingenfeld (CDU), nannte die Ausbreitung der Krankheit am Freitag "sehr ungewöhnlich, auch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen". Mit Hochdruck arbeiteten die Behörden deshalb daran, die Ursache der Epidemie zu klären.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar