Sao Paulo : Picasso-Werke am hellichten Tag geraubt

Drei bewaffnete Unbekannte überwältigen in der Mittagszeit mehrere Angestellte eines Museums in Brasilien und entkamen mit zwei Werken von Pablo Picasso. Außerdem entwendeten sie je ein Bild der brasilianischen Maler Lasar Segall und Di Cavalcanti.

Picasso-Werke aus Museum in Brasilien gestohlen
Das gestohlene "Der Maler und sein Modell"Foto: dpa

Sao PauloDie vier verschwundenen Werke haben einen Gesamtwert von rund eine Million Real (umgerechnet etwa 400.000 Euro), teilte die Museumsleitung mit. Der Kunstraub geschah nach Medienberichten am Donnerstag im Museum Estacao Pinacoteca im Zentrum der Wirtschaftsmetropole Sao Paulo.

Die Bilder wurden nach Polizei-Angaben zur Mittagszeit gestohlen. Drei bewaffnete Männer hätten dabei im zweiten Stock des Museums mehrere Angestellte überwältigt, hieß es. Niemand sei verletzt worden. Es gebe vorerst keine Spur von den Tätern, die unerkannt entkommen seien, sagte ein Polizeisprecher. In allen Räumen des Museums gebe es allerdings Sicherheitskameras, deren Aufnahmen man noch auswerten müsse.

Werke sind versichert

Bei den gestohlenen Picasso-Werken handelt es sich um die Gravuren "Der Maler und sein Modell" von 1963 sowie "Minotaurus, Trinker und Frauen" von 1933. Außerdem wurden die Bilder "Mulheres na janela" (1926/Frauen am Fenster) von Di Cavalcanti und "Casal" (1919/Pärchen) von Segall gestohlen. Alle Werke gehörten der Stiftung "Fundacao Nemirovsky" und seien versichert, hieß es.

Erst am 20. Dezember war aus dem größten Museum Lateinamerikas, dem "Museu de Arte de Sao Paulo" (MASP) ein Picasso-Bild entwendet worden. Das etwa 3,5 Millionen Euro teure Gemälde wurde aber am 8. Januar zusammen mit einem Werk des brasilianischen Malers Candido Portinari unversehrt wiederbeschafft. Bei Picassos "Portrait de Suzanne Bloch" (1904) und Portinaris auf vier Millionen Euro geschätztes "O Lavrador de Cafe" (1939) handelt es sich um zwei der wertvollsten Werke des MASP. (rope/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar